07.02.06 09:10 Uhr
 201
 

Istein: Fotografierverbot in Kapellengrotte wegen Breitflügelfledermaus erlassen

In der Grotte der Kapelle am Isteiner Klotz (Landkreis Lörrach) wurde ein Fotografiervebot erlassen. Freiburger Fachleute hatten zuvor den darin gefundenen Kot analysiert und das Vorkommen der Breitflügelfledermaus bestätigt.

Unklar ist bislang, ob sich nur ein Handflügler oder gar ein Paar in der Kirchengrotte niedergelassen hat. Für alle Fälle hat der Ortschaftsrat nun ein Film- und Fotografiervebot erlassen, um das seltene Tier nicht zu stören.

Die 780 existierenden Fledermausarten stehen weltweit unter Naturschutz. Eine Heimat in Deutschland haben 22 Arten aus den Familien der Glattnasen sowie der Hufeisennasen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pirata
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fotograf, Fotografie, Kapelle
Quelle: www.verlagshaus-jaumann.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.02.2006 10:09 Uhr von my_mystery
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
... aus dem bay. Innenministerium erreichte uns soeben folgende (artverwandte) News von IM Beckenstein hierzu :

Im Münchner Hauptbahnhof wurde ein Fotografiervebot erlassen. Münchner (Schliess- (Muskel-)) Fachleute hatten zuvor den in den Toiletten gefunden Kot ANAL-ysiert und das Vorkommen des gemeinen Drogenhändlers (dealerium drogenses ordinaris) bestätigt.

Unklar ist bislang, ob sich nur Zwischenhändler oder gar Grossverteiler in den öffentlichen Bedürfnisanstalten niedergelassen haben. Für alle Fälle hat der OB (oberster Bedürfnisanstaltsleiter) nun ein Film- und Fotografiervebot erlassen um diese nicht zu stören und die Brutstätten ermitteln zu können.

Die zu hunderttausenden existierenden Dealerarten stehen weltweit unter Beobachtung. Eine Heimat in Deutschland haben u. a. mehrere Arten aus den Familien der Schneenasen sowie der Cracklöffel.

Nachdem eine enge (Finanz-)Symbiose mit Schläfern, Rucksackbombern und Hasspredigern nicht ausgeschlossen werden kann, rät die Stasizei bzw. die POL-Ente der Bevölkerung:

1.) gehen Sie nicht auf die Strasse, wenn sie müde sind

2.) Rucksäcke sind von Grund auf verdächtig, Schlafsäcke erst recht (Siehe Punkt 1.) !

3.) vermeiden Sie es, beim Kartenspielen in der Öffentlichkeit (H)as(s) - als beste Karte im Spiele - zu predigen !

8-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?