06.02.06 14:31 Uhr
 478
 

Australien: Schwimmwettbewerb wird abgebrochen, weil Hai die Schwimmer angriff

In Australien wurde ein Langstrecken-Schwimmwettbewerb über zehn Kilometer veranstaltet. Nachdem die Teilnehmer etwa fünf Kilometer beim "The Cole Classic" zurückgelegt hatten, griff ein Hai die Schwimmer an.

Daraufhin wurden alle Wettschwimmer in Begleitboote in Sicherheit gebracht und das Rennen abgebrochen. Währenddessen lenkten Jet-Ski-Piloten den dreieinhalb Meter langen Hai ab und versuchten ihn aufs Meer hinaus trieben.

Der Wettbewerb startete im Hafen von Sydney, das Ziel wäre Manly Beach gewesen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Australien, Hai
Quelle: focus.msn.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf
Goch: Frau vor Augen von fünfjährigen Tochter auf Parkplatz von Männern bedrängt
Spanien: Ältester Mensch Europas im Alter von 116 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2006 14:41 Uhr von mscw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einfach weiterzumachen hätte evtl dem ein oder anderen anlass zum rekord-aufstellen gegeben ;-)


ach was, natürlich die richtige entscheidung; wäre ja nicht das erste mal, dass ein hai bock auf beissen hat...
Kommentar ansehen
06.02.2006 14:44 Uhr von Garviel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mscw: Spielverderber... den Gedanken hatte ich auch!
Kommentar ansehen
06.02.2006 15:10 Uhr von rickyshand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bekloppte soll man nicht aufhalten, solange nur sie selber betroffen sind.
die können von mir aus auch gerne in indien nackt durch den dschungel laufen. findet sich bestimmt n tiger, der appetit hat ...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günter Wallraff: Erdogan errichtet eine "islamofaschistische Diktatur"
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?