06.02.06 13:51 Uhr
 57
 

Brandenburg: Dioxin-Verdacht nicht bestätigt

Das belgische Mischfutter, welches in einem Schweinezuchtbetrieb im Landkreis Potsdam-Mittelmark verfüttert worden war, ist nicht mit Dioxin belastet. Das ergab eine erste Analyse von Proben des Futters.

Der Betrieb mit 5.000 Sauen und 4.000 Ferkeln ist zur Zeit gesperrt. Er hatte 185 Tonnen Mischfutter aus Belgien bezogen, bei welchem allerdings noch geklärt werden muss, ob in Deutschland verbotene Beimischungen von tierischen Fetten vorhanden sind.

Bei einer geschlachteten Sau des Betriebes konnte keine Belastung mit Dioxin festgestellt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Reporta
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Verdacht, Brandenburg
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Terrormiliz IS ruft zu Anschlag auf Frauenkirche in Dresden auf
Cottbus: Frau findet zwei Leichen in ihrer Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?