06.02.06 13:04 Uhr
 192
 

Kartellamt: Nein zum Kauf von n-tv durch RTL

Nach dem Ausstieg von CNN beim Nachrichtensender n-tv, SSN berichtete, will das Bonner Kartellamt den alleinigen Kauf von n-tv durch RTL nicht gestatten.

RTL hält bereits 50 Prozent der Anteile an n-tv und würde damit die ganze Kontrolle über den Sender erhalten. Das Kartellamt erklärte dazu, dass RTL-Group mit den Sendern RTL, Vox, Super-RTL und n-tv bereits eine marktbeherrschende Stellung habe.

RTL-Group hat nun Zeit bis zum 16. Februar, um eine angeforderte Stellungnahme beim Kartellamt abzugeben.


WebReporter: Reporta
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: RTL, Kauf, Karte, Kartell
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2006 13:14 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu spät Sowohl für meine News zum selben Thema, für die ich zu lang gebraucht habe, als auch für die Programmvielfalt, die schon in viel zu wenigen händen liegt...
Kommentar ansehen
06.02.2006 15:57 Uhr von nester
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wusste gar nicht, dass: rtl II nich mit dazugehört.. wäre ja naheliegend. aber egal.. gibbets n-tv zur zeit irgendwie mit 50% rabat oder warum wil das auf einmal jeder aufkaufen ?
Kommentar ansehen
06.02.2006 16:04 Uhr von killozap
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
RTL II: hat bis vor nicht allzu langer Zeit mit dazugehört (Vermarkter : IP), allerdings haben die sich einen eigenen vermarkter gesucht. Evtl. kommen die aber schon recht schnell in die Familie zurück.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Deutsche Journalistin Tolu kommt unter Auflagen frei
Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?