06.02.06 11:32 Uhr
 109
 

Südkorea: Hwang verwendete Forschungsgelder für Bestechung von Politikern

Der südkoreanische Klonforscher Hwang Woo Suk hat zugegeben, dass er erhaltene Forschungsgelder zur Bestechung von Politikern verwendet hat. Angeblich habe er jedoch vergessen, wem er diese Gelder zukommen ließ.

Teilweise habe er dieses Geld, es werden hier 6,2 Milliarden Won angegeben, die etwa 5,3 Millionen Euro entsprechen, sogar in bar übergeben. Insgesamt erhielt er innerhalb von fünf Jahren etwa 33 Millionen Euro für die Stammzellenforschung.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Politik, Politiker, Forschung, Südkorea, Bestechung
Quelle: www.medical-tribune.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.02.2006 11:31 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie kommt mir dieser Verlust der Erinnerungen an begünstigte Personen bei Geldspenden bekannt vor - kann es sein, dass so was mal in Deutschland vorkam? ;-)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?