05.02.06 20:40 Uhr
 838
 

USA wollen mit sich mit Bioraffinerie vom Erdöl unabhängiger machen

Den Start machte Biodiesel aus Raps. Doch nun haben die USA sich das Ziel gesetzt, bis 2030 ein Viertel der Grundstoffe und zehn Prozent des Sprits und der Öle durch Biotechnik zu ersetzen, um nicht mehr so sehr auf Erdöl angewiesen zu sein.

Kunststoffe und andere Endprodukte der Industrie werden durch Biomasse, die gänzlich aufbereitet wird, hergestellt. 30 grundlegende Chemikalien für biobasierte Produkte, die auf dem Markt begehrt sein werden, haben die USA bereits 2004 angegeben.

Nun wird nach zweckdienlichen Pflanzen mit hohem Inhalt an Cellulose und Zucker Ausschau gehalten, um daraus Grundchemikalien wie Glukose oder Zellulose zu erzeugen. Diese gewinnt man durch die Anwendung von Chemie oder Mikroorganismen.


WebReporter: FleurMia
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: USA, Abhängigkeit, Erdöl
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2006 20:31 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich gesagt bin ich gerade von den USA SEHR positiv überrascht... ich hoffe, dass die USA in Zukunft auch weitere Schritte in diese Richtung gehn wird...
Kommentar ansehen
05.02.2006 21:01 Uhr von crazywolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie man es sieht Ich würde z.B. Autos mit alternativer Antriebstechnik bevorzugen. Ob Brennstoffzellen oder was in der Richtung. Es gibt da doch schon einige soweit ich weiß auch marktreife, umweltfreundliche Alternativen.
Kommentar ansehen
05.02.2006 21:22 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FleurMia: Schlechter Kommentar. Wenn Du glaubst, dass irgend jemand auf unbegrenzte Erdölvorkommen setzt, hast Du bis jetzt nicht viel mitbekommen.
Der Wettlauf um Energie hat schon lange begonnen. Wenn jetzt die USA mit dieser Zielsetzung einsteigen, sagt das nur aus, dass sie es mit aller Macht angehen. Bis 2030 ein Viertel. D.h., sie müssen bis 2050 alles aus alternativen oder atomaren Quellen erschliessen.
Deswegen wird die Chose nicht sonderlich Umweltverträglicher.
Und das ist doch, was Du meintest, oder?
Kommentar ansehen
05.02.2006 22:23 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das schaffen die nie! Wer sich damit eingehender beschäftigt, der weiß um die Schwierigkeiten, die sich aus der Verflüssigung von Kohlewasserstoffen ergeben.
Natürlich kann man heute nach dem Fischer-Tropsch-Verfahren BioDiesel erzeugen (macht Südafrika z.B. noch) und Deutschland ist wieder auf dem Weg dorthin.

Das Verfahren ist 1925 von deutschen Ingenieuren entwickelt worden und war auch ein Grund, warum Deutschland im 2. WK noch Sprit zur Verfügung hatte.

Aber für die Massenherstellung reicht die Biomasse nicht unbedingt. Es würde schwer werden, selbst 20% des deutschen Dieselverbrauchs mit eigener Biomasse zu erzeugen.

Die USA können nicht mal drei Prozent von dem an Biosprit erzeugen, was sie verbrauchen. Selbst wenn man den gesamten mittleren Westen als Biomasse aberntet.
In den USA ist dafür der Verbrauch viel zu groß.

>>Deswegen wird die Chose nicht sonderlich Umweltverträglicher.
Und das ist doch, was Du meintest, oder?
>>

@buckowitz: Doch, das ist es eindeutig! BioDiesel (z.B. SunFuel) gibt nur soviel CO² ab, wie die Pflanzen vorher aufgenommen haben. Also eine Art Superlösung. Man bräuchte dann auch keine Dieselrußfilter mehr.

Nur wie gesagt, für den Massenverbrauch ist es schwer, für die USA gar unmöglich.
Kommentar ansehen
05.02.2006 22:31 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: Bei der Verbrennung ja, es geht aber dann noch nicht die Herstellung in die Verträglichkeit ein, worunter natürlich auch Dinge wie Dünger etc. fallen. Eine rein rechnerische null auf null Aufrechnung ist meiner Ansicht nach nicht richtig.
Abgesehen davon habe ich in meinem obigen Kommentar auch das verstärkte Interesse und Wiederaufleben von Atomenergie angesprochen, weiters fallen unter Alternativenergien die Brennstoffzellen, Solarzellen ezc. Ich glaube schon, dass das erreichbar ist...
Kommentar ansehen
05.02.2006 23:11 Uhr von chizra-Nali
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@newschecker nix für ungut - aber daß eine News freigegeben wird, die schon im Titel verhaspelt ist (OHNE KORREKTUR!) verstehe ich nicht wirklich...

"...mit sich mit..."

schnarch...
Kommentar ansehen
05.02.2006 23:16 Uhr von sonnenrad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird: ja auch endlich einmal Zeit, hat lange genug gedauert.
Kommentar ansehen
06.02.2006 00:02 Uhr von no_trespassing
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buckowitz: >>Bei der Verbrennung ja, es geht aber dann noch nicht die Herstellung in die Verträglichkeit ein, worunter natürlich auch Dinge wie Dünger etc. fallen. Eine rein rechnerische null auf null Aufrechnung ist meiner Ansicht nach nicht richtig.

Ok, die Herstellung müßte natürlich mitberücksichtigt werden und geht sicher nicht ohne gewisse Schadstofffreisetzung, das stimmt.
Ich bin mir da nicht sicher, aber ich denke, daß es trotzdem weniger umweltbelastend ist, wie die Erdölförderung, die ja ganze Landstriche verseuchen kann.

>>Abgesehen davon habe ich in meinem obigen Kommentar auch das verstärkte Interesse und Wiederaufleben von Atomenergie angesprochen,
>>

Für Atomenergie wäre ich auch, denn ich sehe außer Kernfusionsreaktoren keinerlei Alternativen.
Bei Autos wäre Atomenergie allerdings keine Alternative. Was passiert bei Unfällen? Kleine nukleare GAU? Energie muß sicher transportabel sein. Dann schon lieber Gas.

>>weiters fallen unter Alternativenergien die Brennstoffzellen, Solarzellen ezc. Ich glaube schon, dass das erreichbar ist...

Brennstoffzellen könnten einen Schub bringen, Solarzellen sind eher für Hausdächer gut.

Man wird sehen, was die Zukunft bringt. Zur Plastikherstellung gibt es allerdings keine Alternative als Erdöl, oder? Und die wird eine der springenden Punkte sein. Plastikstoffe sind heutzutage kaum mehr wegzudenken, egal ob Verpackung oder Hart-PVC. Und in jedem steckt Erdöl. Das zu kompensieren, das wird der eigentliche Knackpunkt.
Kommentar ansehen
06.02.2006 06:23 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Wil: Hast du deinen ersten Link selber mal gelesen?

"Der Perendev-Magnet-Motor ist als Perpetuum Mobile 1. Art konzipiert und somit nicht funktionsfähig."

Ja, eine grossartige Erfindung... ein umweltvertraeglicher Motor, nur leider nicht funktionsfaehig.... loooool
Kommentar ansehen
06.02.2006 08:16 Uhr von Magg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsch zitiert: Wenn man einen Berricht aus zweiter Hand hat, so sollte man ihn bitte richtig übernehmen.

"Zucker" & "Glukose"
"Cellulose" & "Zellulose"

Sind jeweils das selbe. Wenn man sich den Berricht auf Welt.de genau durchliest, sieht man, dass diese zwei Stoffe weiter zerlegt werden und erst dann die begehrten chemichen Verbindungen entstehen.
Kommentar ansehen
06.02.2006 15:46 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann ist´s ja nur noch eine Frage der Zeit bis Hanf wieder eine Kulturpflanze wird.
Kommentar ansehen
08.02.2006 20:08 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist doch: gut ueberlegt, dann sind sie nicht mehr vom oel abhaengig, aber wer pflanzt dann an fuer nahrung, also ab in die naechste abhaengigkeit herr bush.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?