05.02.06 19:03 Uhr
 1.693
 

Frankreich: Legales Filesharing durch Zahlung einer Kulturpauschale?

Das französische Parlament versucht, das Filesharing von urheberrechtlich geschütztem Material mit einer Gesetzesvorlage zu legalisieren, wobei durch den User eine so genannte "Kulturpauschale" zu zahlen sei.

Gegen den Versuch, den illegalen Datenaustausch zu legalisieren, protestierten 30 Verbände von Filmproduzenten mit einem offenen Brief an den französischen Staatspräsidenten und fordern stattdessen Aufklärungskampagnen für die Internet-User.

Die erste Lesung des neuen Gesetzes erfolgte bereits Ende Dezember. Eine für den 17. Januar geplante Parlamentsdebatte wurde jedoch, begleitet von Protesten französischer Künstler, auf unbestimmte Zeit verschoben.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Kultur, Zahlung, Filesharing
Quelle: futurezone.orf.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2006 19:07 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar stößt das auf Proteste, denn wer würde über diese Kulturpauschale verfügen?
Na eben, der Staat, der sie wahrscheinlich wieder überwiegend zweckentfremdet ausgibt...
Kennt man doch...
Kommentar ansehen
05.02.2006 19:59 Uhr von kirschholz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Medienmafia und Freiheit: Im Gegensatz zu den käuflichen deutschen Politikern, wird in Frankreich Realität erkannt. Während hierzulande Kriminalisierungsmodelle im Sinne der Medienmafia brav von den Parteien gehorcht werden, zeigen die Franzosen was Freiheit ist. Es ist wirklich peinlich, dass Deutsche Politiker kaum 60 Jahren nach dem Holocaust, vor der Medienmafia kuscht. Sie sollten sich schämen!!
Kommentar ansehen
05.02.2006 20:59 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Problem: Das Problem ist nicht die "Kulturpauschale", die würde mit Sicherheit sofort auf Zustimmung stoßen. Das wahre Problem ist die Aufteilung des Kuchens. Welches Label, welches Filmstudio würde wieviel bekommen? Wie sollen sie die Anbieter hier einigen? Hat das Label mit 10 Nr1 Hits in den Charts mehr Anspruch als das, welches nur die unteren Ränge belegt? Hat das Studio mit den meisten Kinobesuchern auch einen höheren Anspruch? Muss der Kuchen wöchentlich neu verteilt werden? Haben die Pornomacher auch Anspruch? Und was ist mit den Hörbuchanbietern? Wie soll das umgesetzt werden? Eine "Kulturpauschale" ist nur dann wirklich sinnvoll, wenn alle Fragen VORHER geklärt sind und sich ALLE damit einverstanden erklären.
So einfach wie sich das hier manche vorstellen ist die Sache ganz und gar nicht, auch wenn es im Endeffekt sicherlich die intelligenteste Lösung ist.
Kommentar ansehen
05.02.2006 21:32 Uhr von Jay-B
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Enteignung: So gut ich das fände, also für mich persönlich, so kritisch ist es auf der anderen Seite zu sehen. Schließlich werden die Filme und Musikstücke von jemandem komponiert oder sonstwie entwickelt.

Und deshalb gehören die Rechte an diesen Werken dem Ersteller (oder demjenigen an den diese Rechte abgegeben wurden). Und dass der Staat in dieser Weise eingreift widerspricht jeglichem Rechtsempfinden.
Wenn jemandem die Filme / Musik zu teuer sind soll er / sie sie nicht erwerben, ein Anrecht hierauf gibt es nicht, wieso auch?
Kommentar ansehen
05.02.2006 22:07 Uhr von mag189
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kirschholz: "Es ist wirklich peinlich, dass Deutsche Politiker kaum 60 Jahren nach dem Holocaust, vor der Medienmafia kuscht."

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Es gibt zur Zeit schon genügend dieser unsäglichen Nazi-Vergleiche und diesen hättest du dir sehr gut sparen können! Ziemlich armselig!
Kommentar ansehen
05.02.2006 23:43 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das: problem läßt sich nur noch auf eine weise lösen - das internet wieder abschaffen. mit sicherheit gibt es dann noch mehr proteste. sollen sich die künstler nicht so zieren. bei den cd-preisen, ist es fast unmöglich noch etwas zu kaufen.
Kommentar ansehen
06.02.2006 09:59 Uhr von danielrambaud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld: Um so ein Unterfangen starten zu können, muss es dann aber auch eine Änderung in der Weise geben, wie die Onlineinhalte angeboten werden. Eine höhere Übertragungsrate muss her, man kann kein Geld für eine 10kb/ps Verbindung verlangen, und auch die Qualität des Onlineangebotes mus aufgestockt werden.
Kommentar ansehen
06.02.2006 10:10 Uhr von CSedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
NAPSTER rulez: Leute, kennt ihr denn schon die Napster Flatrate? Das ist ja genau sowas! Also ich hab mir das teil für 10 EUR/Monat bestellt und bin TOP zufrieden! Das ist genau das Richtige! Ich finds zwar bisschen blöd mit der Kopierschützerei, höre aber eh alles vom PC. Sollte das irgendwann mal besser werden (also halt kein Kopierschutz) wäre das IDEAL!!! Er bringt ja auch nichts. Wenn sich Leute umentscheiden und die Flat nimma zahlen laden sie ja eh wieder aus emule ihre Diskografien.

Hier finde ich wurde das Konzept der Fairness IDEAL genutzt. Auch wenn ich mir aus dem Netz das Zeus völlig kostenlos, ohne Kopierschutz ziehen könnte, hab ich hier ein VIEL besseres Gefühl und denke, dass die Künstler auch nen fairen Anteil kriegen.

Und ich als Einzelmensch kann gar nicht so viel hören, dass 10 EUR nicht reichen würden. Beim Radio ging das Konzept ja nun auch auf! Hoffe sowas kommt auch noch für Filme (oder wer von euch gibt mehr als 10 EUR über eine LÄNGERE ZEIT HINWEG sonst monatlich 10 EUR in der Videothek aus?)
Kommentar ansehen
06.02.2006 12:06 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@csedl: was nennst du denn einen fairen anteil?? 10 cent pro verkaufter CD? die plattenfirmen streichen ja fast alles ein obwohl sie am songwriting wirklicher künstler überhaupt nicht beteiligt sind. künstler werden noch mehr abgezockt als der käufer. musiker verdienen ihr geld mit konzerten und merchandising-produkten. und das gefühl eines live-konzertes kann man gott sein dank nicht illegal downloadan. da muss man hingehen und den künstler wirklich unterstützen.

falls du das noch nicht wusstest: Teile des geldes, dass du für cd-rohlinge ausgibst geht an die gema
Kommentar ansehen
06.02.2006 20:06 Uhr von CSedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: naja, 10 cent / Platte ist doch auch was! Ausserdem trägt die Plattenfirma das unternehmerische Risiko. Ich meine es gibt 1000e gute Musiker. Trotzdem wird nur eine Hand voll erfolgreich. Und das geht halt leider noch nicht (dank des Internets vielleicht bald? :) ohne ein Label, dass dich promoted.

Man darf ja aber bitteschön auch nicht vergessen, dass allein die Tatsache eine CD aufzunehmen nicht dazu führen soll/kann, dass ein Künstler reich wird! Reich wird er, genau wie du sagst, durch Konzerte - oder eben durch seine Berühmtheit und dem Konzept "Angebot/Nachfrage".

Ich muß auch jeden Tag in die Arbeit - und kann mich nicht darauf ausruhen, einem einmal zu sagen, was er tun soll.
Kommentar ansehen
08.02.2006 08:13 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch nicht schlecht: Saugen mit rechtsstaatlicher Deckung - Vorbild Frankreich!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?