05.02.06 18:49 Uhr
 364
 

Schweiz: Pfadfinderübung löste in Luzern eine Polizeiaktion aus

Gegen 16 Uhr gestern Abend ging bei der Kantonspolizei der Stadt Luzern eine Meldung ein, dass in der Altstadt ein verdächtiges Paket liege. Die Polizei evakuierte die Umgebung, dabei war ein Restaurant, und sprengte das Paket.

Das Paket war mit Draht umwickelt und enthielt einen Wecker, wie der Leiter der Pfadi Musegg erklärte. Er selbst hatte sechs Pakete in der Altstadt verteilt. Seine Leute sollten die Pakete finden und zu ihm bringen bevor der Wecker klingelt.

Dies klappte mit fünf Paketen, doch das Sechste wurde vergessen. Er merkte es erst, als er den Bericht über das verdächtige Paket und dessen Sprengung im Radio hörte.


WebReporter: trixli
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Schweiz, Luzern
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2006 18:46 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Übung wird wahrscheinlich teuer. Schliesslich müssen Fehlalarme vom Verursacher bezahlt werden. Und hier waren viele Leute am Werk. Zusätzlich sollte dieser Leiter seine Aufgabe in der Pfadi verlieren. Der Sinn dieser Übung verstehe ich nicht. Solche Aktionen gehen etwas weit. Die Pfadi soll zwar interessant sein aber nicht so. Oder dann hätte er die ganze Aktion in den Wald verlegen sollen.
Kommentar ansehen
05.02.2006 18:58 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tut mir leid, ich finde die Geschichte zum Lachen: , denn sie zeigt mir die heile Welt der "Pfadi´s". Und wenn Du dann noch den Kommentar in dem niedlichen Schweizer Dialekt rüberbringst, muß ich noch mehr lachen:

Die Pfadis ins Wäldli verlegen, damit sie dort ihre Weckerli in Packetli verschnürt finden...

Einfach niedli...
Kommentar ansehen
05.02.2006 19:06 Uhr von hubschrauba
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mhhh: Also so heil ist die Welt der Pfadfinder nicht. Sie machen sich mehr Gedanken über das Geschen in der Welt als manch andere(bin selber Pfadfinder).
Und die Bezeichnung Pfadi ist nicht wirklich richtig - so wird eine Stufe bezeichnet ( die Pfadfinderstufe.)
Aber mal davon Abgesehen ist die Geschichte recht Lustig.
Kommentar ansehen
05.02.2006 19:19 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hubscharauber + buko: in der Schweiz ist der Hauptname Pfadi.

das ganze ist scher lustig aber in der heutigen zeit leider irgendwie auch nicht. Oder was denkst du wäre passiert wenn wir das ganze nach Dresden oder in eine andere Deutsche Stadt verlegen.
Und zu meinem Dialekt stehe ich. Mit all den Schwierigkeiten Schriftdeutsch zu schreiben.
Kommentar ansehen
05.02.2006 19:25 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@trixli: Bitte bitte nicht persönlich nehmen, weder meine Anspielung auf den Dialekt noch auf die Geschichte.

Natürlich hast Du recht, auch was den ernsten Hintergrund betrifft, das steht ausser Frage.

Dennoch, ich habe meist eine überbordende Fantasie und sah, als ich die SSN las, das Entenhausener Fähnlein "Fieselschweif" unter der Leitung von "Dick, Trick und Track" durch Luzern schweifen, um die Pakete einzusammeln...
Kommentar ansehen
05.02.2006 19:54 Uhr von trixli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@buko: ich nehme es nciht persöhnlich. AUch icht musst lachen als ich den Artikel lass. War selber dabei aber wir gingen mehr in die Natur.

PS: Das mit Tick, Trick und Track ist gut

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Dortmund: Hartz-IV-Empfänger beim Betteln beobachtet - Bezüge gekürzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?