05.02.06 11:02 Uhr
 4.615
 

Überprüfung von Einsteins Relativitätstheorie im All

Die NASA/Stanford hat das Experiment GP-B beendet. Dabei enthielt die ins All gesandte GP-B vier tischtennisballgroße Kugeln, die die bisher perfektesten von Menschenhand geschaffenen sind. Der Höchstwert der Abweichung beträgt nur 40 Atomlagen.

Die Kugeln waren ein Jahr lang im All. Nach Einstein existiert eine vierdimensionale Struktur (Raum-Zeit). Objekte verzerren diese Struktur und die Objekte, die den Weglinien der Verzerrung folgen, sind der so genannten Gravitation ausgesetzt.

So müsste die Relativität bewirkt haben, dass sich die Drehachse der Kugeln um 0,041 Bogensekunden pro Jahr bewegt. Die Auswertung wird etwa noch ein weiteres Jahr dauern.


WebReporter: Sarajevo
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: All, Überprüfung, Albert Einstein, Relativitätstheorie
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
"Sentinel 1B": Start des Wächtersatelliten geglückt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.02.2006 09:43 Uhr von Sarajevo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, da bin ich mal auf's Ergebnis gespannt. Falls Einstein Unrecht hatte, müsste die Physik neu geschrieben werden.

PS: Das Lesen der Quelle ist aufgrund ihres Informationsreichtums empfehlenswert.
Kommentar ansehen
05.02.2006 11:17 Uhr von George Hussein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich warte schon lange auf das Ergebnis, und jetzt solls noch ein Jahr dauern?
Naja, wenns so gründlicher wird
Kommentar ansehen
05.02.2006 11:40 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Bewegung: der Drehachsen: Ist das jetzt die Präzession der Präzession - oder wo wandert die Drehachse hin? Der Winkel der Erdachse zur Eklipse bewegt sich ja schon immer ...
Kommentar ansehen
05.02.2006 15:34 Uhr von HenriP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe kein Wort Und ich dachte, ich hätte diese Theorie verstanden :-(
Muss ich nochmal von vorn anfangen!
Kommentar ansehen
05.02.2006 18:26 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "Falls Einstein Unrecht hatte, müsste die Physik neu geschrieben werden."

Also wird Einstein Recht behalten, weil alles andere wäre viel zu aufwändig. Außerdem könnten Lehrstühle wackeln. Nein, das wird nicht passieren, alles bleibt mal lieber wie es schon immer war. ;-)

P.S. Es ist wie mit den Strings, keiner kann sie erklären, aber alle glauben dran...
Kommentar ansehen
05.02.2006 19:05 Uhr von seifiction
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ergebnis: selbst wenn sich herausstellt das es nicht stimmt... unzählige faktoren wirken auch bei diesem experiment gegen.und der mensch macht auch bei der auswertung fehler... aber egal.solange viele erklärungen und lehrinhalte zum teil zutreffen und erklärbar sind,wird alles beim alten bleiben.die gesellschaft existiert nicht unmittelbar für die wahrheit,mehr für die gesellschaft und ihre wahrung.da ist dieses ergebnis eher eine verschwörung...*g* aber man stelle sich ma vor das man wirklich einmal etwas entdeckt was alle gesetze aus den bahnen wirft,wie entscheidet die gesellschaft darüber?? die mächtigen werden es verheimlichen,... technisch sind wir viel weiter,aber die norm is eben das was sinnvoll realisierbar is.

gruss andi


PS:bin auch gespannt obs ein fehler gibt,denn wenns der fall is,ist es enorm wenns an die öffentlichkeit kommt.also glaube ich das alles stimmt...*g*

cu
Kommentar ansehen
06.02.2006 12:06 Uhr von landcruiser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einsteins Theorie: Vor ca. drei Jahren glaube ich war es als ich in einer Zeitung und es war nicht die Bild,gelesen habe das ein Hochangesehener Professor einer Englischen Universität bewiesen haben will das Einstein schlicht und ergreifend falsch liegt.Er hatte das durch irgendwelche Berechnungen und neue Formeln herausgefunden.
Das sich das letztendlich noch nicht verbreitet hat wundert mich ja nicht,vorausgesetzt es stimmte,denn es würde ja einem Erdbeben ungeahnten Ausmaßes gleichkommen.Alles aber auch wirklich alles müßte über den Haufen geworfen werden,nichts würde mehr stimmen aber wer weiss vielleicht stimmt es gerade deswegen um so mehr.Denn auch die Abstammungslehre wird ja heute beinahe Täglich neu geschrieben,wie man mittlerweile weiss stammen wir eben nicht vom Affen ab obwohl wir sehr nah mit ihm verwand sind.Woher die Menschheit stammt und wie sie entstanden ist,ich denke einige wenige werden es wissen nur dieses Wissen behalten sie für sich weil es ihnen nämlich Macht verschafft.Und ähnlich könnte es auch mit Einstein sein,für die große Masse hat man eine "Scheinwelt" erschaffen und die Wahrheit sieht ganz anders aus.Möglicherweise!
Kommentar ansehen
06.02.2006 13:10 Uhr von George Hussein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fermat: hat damals, zur Zeit Newtons berechnet, dass die Gravitation eine ausbreitungsgeschwindigkeit von (mindestens) der 10 milliardenfachen Lichtgeschwindigkeit haben muss, damit stabile Planetenbahnen möglich sind.
Ansonsten entstehen durch die Zeitverzögerte Wirkung weitere Kräfte, die die Erde binnen 1200 Jahren in die Sonne stürzen lassen würden.

Einstein hat ausgerechnet, dass die Masse bei Lichtgeschwindigkeit unendlich wird, sodass nichts schneller sein kann als das Licht.
Dies übertrug er auf alle Kraftfelder.

Eine Messung der Feldausbreitungsgeschwindigkeit hat bis heute noch nicht stattgefunden.
Einsteins wichtigste Aussage ist also unbewiesen, obwohl sich das sicherlich machen ließe.


Keine Haffftung vür Rächtschraibfeler!
Kommentar ansehen
06.02.2006 13:19 Uhr von nostradannus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
interessant, ABER kann das mal jemand umgangssprachlich erklären? Hab zwar Physik als Hauptfach, aber ich verstehe hier trotzdem wenig bis gar nichts...
Kommentar ansehen
06.02.2006 13:54 Uhr von lawilog
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kommentare zu den kommentaren: "Der Winkel der Erdachse zur Eklipse bewegt sich ja schon immer ... "
es geht um die drehachse der kugeln. diese drehen sich, und in folge der raumwirbel, die einsteins theorie vorhersagt, wird sich deren drehachse leicht ändern. (genaueres in der quelle) so wie ich das verstanden hab.


"Es ist wie mit den Strings, keiner kann sie erklären, aber alle glauben dran... "
die relativitäts>theorie< (relt.) kann man schon reklären. (im gegensatz zu strings -> sind mehr eine hypothese) es gibt kinderbücher über die relt. die formeln der relt. stehen heute auch im tafelwerk, genau so wie die die innenwinkelsumme im dreieck, die dichte von wasser, oder einfache gleichungen der quantenphysik.
eine widerlegung wäre deshlab also durchaus revolutionär. das ergebnis müsste allerdings dann sehr genau nachweisbar sein.


"die gesellschaft existiert nicht unmittelbar für die wahrheit"
schon, aber wenn du als forscher sowas rausfindest, gehst du damit an die öffentlichkeit, wirst berühmt, bekommst jeden job den du willst, und verdienst kohle ohne ende. daher halte ich nichts von "die, die die wahrheit kennen, behalten sie geheim"

"das[s] Einstein schlicht und ergreifend falsch liegt."
wäre tatsächlich etwas haltbares daran gewesen, würden sich sicherlich viele unis der welt damit beschäftigen, und man hätte mehr davon gehört.

"Fermat hat damals [...] berechnet,..."
interessant, aber fermat hat auch noch nichts von raumkrümmungen gewusst. die relt. ist in sich schlüssig und wurde von sehr vielen kritikern abertausende male nachgerechnet, bisher ist jeder versuch, sie zu widerlegen, gescheitert. wer weiß, was der alte pierre da mal wieder auf einen buchrand gekritzelt hat ;-)

"Einsteins wichtigste Aussage ist also unbewiesen, obwohl sich das sicherlich machen ließe."
(konstanz der lichtgeschwindigkeit + relativität)
in der tat hat man die geschwindikeit z.b. der gravitation nie überprüft. das liegt aber daran, dass sich das "sicherlich" nicht so einfach machen lässt. du müsstest quasi aus dem nichts irgendwo eine masse erzeugen (aber auch nicht aus energie, denn die krümmt auch den raum) und dann die zeit messen, bis du die gravitation spürst. ...oder z.b. bei einer großen (sternen) explosion. laut einstein merkst du die gravitationsänderung im selben moment, in dem du die explosion siehst.

da das licht der sonne zur erde ca. 8,3 min braucht, gehen wir deshalb auch davon aus, dass - wenn die sonne plötzlich weg wäre - die erde noch 8,3 min um ein objekt kreisen würde, dass es gar nicht mehr gibt.

die generelle ausbreitungsgeschwindigkeit von feldern ist jedoch schon bewiesen. wenn du z.b. mit einem analogen telefon mit jemanden im amerika telefonierst merkst du eine verzögerung von ca. 1/10 sekunde (ok...das merkt man vielleicht nicht direkt..aber beim ping im internet fällt es stark auf...133ms braucht man um die erde)
wie auch immer: dieses signal ist nichts weiter, als ein elektrisches feld, welches sich durch einen leiter ausbreitet...
{das schließen von unserem beobachtungsbereich auf gesetze im gesamten kosmos ist jetzt mal eine andere geschichte ;-) }

@beitrag
ich glaube, dass einstein im wesentlichen recht hat. dennoch zeichnet sich eine gute theorie dadruch aus, dass sie bestehende erscheinungen erklärt, neue foraussagt und sich durch beobachtung jederzeit widerlegen (falsieren) lässt. (also wenn irgendwann der apfel nicht mehr zu boden fällt, hatte newton unrecht ;-) )
deshlab finde ich es auch gut, dass solche experimente gemacht werden.
wer weiß...vielleicht braucht einsteins theorie ja tatsächlich mal ein update ;-)
über die "theory of everthing" verbrechen sich immerhin viele forscher den kopf ;-)

Lars
Kommentar ansehen
06.02.2006 14:04 Uhr von mcmercy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Fermat: Wie sollte man das überprüfen können? Licht kann man ein und ausschalten. Aber da man bis heute keine künstliche Gravitation erzeugen kann, kann man natürlich auch nicht deren Geschwindigkeit messen, da ja alle Gravitationsfelder bereits seit Ewigkeiten existieren.
Kommentar ansehen
06.02.2006 14:46 Uhr von George Hussein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nach Einstein bewegen sich ALLE Felder: mit Lichtgeschwindigkeit.
Bei der Gravitation ists schwer, da habt ihr recht.
Man könnte aber zB die Geschw. des magnetischen Feldes messen, indem man einen Elektromagneten einschaltet, oder die des elektrischen Feldes, indem man ein Elektron-Positron-Paar erzeugt.
Soweit ich (und meine Professoren) weiß (wissen), hat das noch niemand versucht.
Kommentar ansehen
16.02.2006 02:11 Uhr von shortnewsjäger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nostradannus: wie das Experiment funktioniert, steht hier beschrieben:http://science.nasa.gov/...

Das Experiment ist einfach: Man richtet einen Gyroskop auf einen festen Punkt aus (einen Stern). Wenn sich die Achse bewegt, dann ist alles in Ordnung. Wenn nicht, dann ging etwas schief. Im Text steht, wie problematisch das ganze ist.Ich habe ja schließlich nicht umsonst 2 Semester Experimentalphysik besucht.Übrigens: Bei dem Merkur haben wir auch eine ähnliche Pendelbewegung, die nur Einstein erklären konnte.
Man wird die Relativitätstheorie niemals für ungültig erklären können, auch wenn die P.M. es gerne hätte. Es gibt aber Fälle, wo die Theorie nicht gilt. Dies ist zum Beispiel bei der Quantenmechnik der Fall. Eine Weltformel halte ich nicht für realistisch. Der Mensch kann nämlich nur das beschreiben, was er mit seinen Sinnen wahrnimmt. Daher: Keine Weltformel, Einstein und Newton weiter Pflichtprogramm.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump postet erfundenes Zitat von Albert Einstein zum Thema "Fakten"
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
"Sentinel 1B": Start des Wächtersatelliten geglückt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?