04.02.06 18:18 Uhr
 525
 

Mexikos Präsident Fox sieht Anzeichen für Spannungen mit den USA

In den vergangenen Tagen hatte es von US-amerikanischer Seite Anschuldigungen in Richtung Mexiko gegeben, die Armee hätte Drogenhändler auf dessen Territorium Schutz gewährleistet. Mexikos Streitkräfte dementierten dies.

Dann hatte der ehemalige US-Botschafter in Mexiko und heutige nationale Geheimdienstkoordinator, John Negroponte, die mexikanische Regierung als zu schwach bezeichnet, um die Kriminalität in den Griff bekommen zu können.

Nun sprach der mexikanische Präsident ein warnendes Wort: «Es gibt bestimmte Zeichen für eine Spannung in der Beziehung Mexiko - Vereinigte Staaten.» Fox will aber vermeiden, dass sich durch Anschuldigungen beide Länder politisch auseinander bewegen.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Präsident, Mexiko, Spannung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2006 17:42 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da war doch etwas mit einem Zaun, einer Mauer, oder anderen sogenannten „Schutzwällen“? Baut Negroponte jetzt diplomatisch eine Mauer auf? Es wird immer befremdlicher wie die US-Regierung (nein, nicht DIE AMERIKANER) überall das Sagen haben will, oder „unilateral handelt“ wie ein mexikanischer Kommentator diese Haltung sehr vorsichtig bezeichnete.
Kommentar ansehen
04.02.2006 19:25 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird Zeit, dass Fox: sich den GUTEN anschliesst ;-)

Bolivien, Venezuela, Kuba, Chile...
Kommentar ansehen
04.02.2006 23:21 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@maki...Firefox ist nicht immer der schnellste
Kommentar ansehen
04.02.2006 23:42 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
maki: <<<<Bolivien, Venezuela, Kuba, Chile...>>>>

oh oh… eine neue Achse des Bösen… nicht mehr lange und die haben Massenvernichtungswaffen … höchste Zeit einzuschreiten und unsere freiheitliche Welt zu reorganisieren! Da hör ich schon das böse V-Wort ..... VERSTAATLICHUNG von Gasvorkommen! ! Also Defcon 1

Ach ja… heute hat unsere allerliebste Kanzlerin angekündigt sich auch ausserhalb des Bündnisbereiches ihrer Verantwortung zu stellen! Was will sie uns damit sagen? Und wofür brauchen wir plötzlich nukleare Waffen?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000-Euro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?