04.02.06 17:49 Uhr
 1.597
 

Spanien: Gegen Beischlaf gibt es für Frauen einen Job als Erntehelferin

Viele Frauen, die von Marokko und Lateinamerika nach Spanien eingewandert sind und einen Job suchen, werden zum Beischlaf erpresst.

Großbauern beauftragen Vermittler, die hauptsächlich auch eingewandert sind, mit der Suche nach Arbeitskräften. Diese Männer erklären gegenüber den Frauen, die Arbeit suchen: "Wenn du mit mir ins Bett gehst, bekommst du den Job."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Spanien, Job, Ernte
Quelle: www.tenepress.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2006 18:19 Uhr von MannisstderBlond
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na und? Wieviel nicht sehr selbstbewusste Frauen bekommen einen Job als Putzfrau, Köchin und Kinder + Altenpflegerin nur gegen Beischlaf und Taschengeld hier in Deutschland.

Auf Wunsch müssen sie gefällig sein
Bei nicht gefallen haben sie zwar ihren Putzjob noch, aber der Beischlaf wird mit jüngeren vollzogen - meist mit Abzügen beim Taschengeld verbunden.

Die Gesellschaft empfindet diese Verhalten als normal.

mfg
MidB
Kommentar ansehen
04.02.2006 18:24 Uhr von ciaoextra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ blonder mann: Ich bin froh, dass ich dann ausserhalb der Gesellschaft stehe, denn ich finde so etwas nicht normal.
Kommentar ansehen
05.02.2006 02:12 Uhr von sunny benny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geld regiert die welt.!
und im übrigen mann kann mit geld alles kaufen warum nicht auch eine frau?
und..ein weiser mann hat mal behauptet:
-jede frau ist käuflich.es ist nur eine frage des geldes..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?