04.02.06 09:05 Uhr
 14.049
 

Plattenfirma "Label Nettwork" nimmt Raubkopierer in Schutz

Die Plattenfirma "Label Nettwork", die unter anderem Künstler wie Avril Lavigne unter Vertrag hat, hat sich dagegen gewehrt, Schadensersatz von einem Fan zu verlangen, der sich einen Song von Avril illegal aus dem Internet heruntergeladen hatte.

Hintergrund des Vorfalls ist die mittlerweile übliche Zahlung von 9.000 Dollar, um von einer Klage gegen Raubkopierer abzusehen. An dieser zeigte der Konzern jedoch kein Interesse. Fans zu verklagen sei nicht die Lösung, sondern das Problem, heißt es.

Anders sehen das Vertreter aus Politik und Musikindustrie in Deutschland. Sie fordern nach wie vor härtere Vorgehensweisen und Strafen für Raubkopierer und wollen möglichst schnell strengere Gesetze auf den Weg bringen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DStroya
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Schutz, Raubkopie, Platte, Raubkopierer, Label, Plattenfirma
Quelle: laut.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.02.2006 09:31 Uhr von vielneues
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja: Im Grunde ist das richtig, denn man muss sich Gedanken machen, warum diese Leute Musik und ähnliches aus dem Web laden. Doch nur weil der Kauf einer CD zu teuer ist. Denn es kommen doch täglich neue CD´S heraus, eine Maxi CD kostet im Laden zwischen 5,- und 7,- und da für 1 Song in mehreren Variationen.......
Das ist doch viel zu teuer für die meisten Kids...
Kommentar ansehen
04.02.2006 09:56 Uhr von BRILLOCK2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
als DAMALS: als DAMALS die CD RAUSKAM haben die
MILLIARDEN VERDIENT und jetzt meinen die es muss immer so weiter gehen. ALLE BERUFSGRUPPEN verzeichnen RÜCKGANG(ist klar die leute haben einfach kein geld mehr) aber
hier sind die FILESHARER SCHULD ??
Kommentar ansehen
04.02.2006 09:58 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vielneues: <<<<Das ist doch viel zu teuer für die meisten Kids...>>>>

Das ist nur ein Rechtfertigungsversuch… tut mir leid. Ich kann es mir leisten, ich finde die CD’s nicht zu teuer aber ich kaufe keine mehr.

Punkt Aus Schluss.

Die güldenen Jahre sind vorbei… die Jahre in denen Musiker Milliardäre geworden sind und für ihre Affen Trainer eingestellt haben….. einfach vorbei! Warum soll ich die Kissen nass heulen? Wenn ich Tränen vergiesse, dann über all die kleinen Geschäfte die von der Industrie platt gemacht wurden! Die, die einfach versucht haben mit ehrlicher Arbeit ihr Leben zu bewältigen! Aber warum soll ich mich darüber aufregen, dass der Traum von Klein-Hirni zerplatzt einmal ein reicher Futzi und grosser Star zu sein?

Zum Teufel mit der Musikindustrie!
Kommentar ansehen
04.02.2006 10:11 Uhr von Isnogud72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Politiker in D? Ja dann nennt doch mal die Namen uns "mündigen Wählern".
Schon vergessen?
Wahltag ist Zahltag
Kommentar ansehen
04.02.2006 10:19 Uhr von Pinok
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja: durch die raubkopien verbreitet sich alles besser und man kommt auch mal an unbekanntere stücke ran die man sich hinterher noch immer kaufen kann. somit wird nicht nur der manipulierte mainstream gekauft der uns nur angeboten wird, dieser dreck wird mit so wenig aufwand produziert um uns hinterher mit zu bewerfen mit überteuerten preise.

früher mit den kasetten war es doch auch nicht anders,
ausserdem darf man legal vom radio aufnehmen und private kopien machen und diese sogar an einen freund weitergeben. so lang man sie nicht verkauft und kein kopierschutz drauf ist.

wenn man das alles so arg sehen müsste, sollte ein radio auch keine musik mehr senden und musik dürfte man nur in speziell dafür eingerichteten räumen hören, ohne die möglichkeit diese auch zu kaufen.
Kommentar ansehen
04.02.2006 10:23 Uhr von saturdo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@johagle: <<<<Das ist doch viel zu teuer für die meisten Kids...>>>>

"Das ist nur ein Rechtfertigungsversuch… tut mir leid. Ich kann es mir leisten, ich finde die CD’s nicht zu teuer aber ich kaufe keine mehr."


leider ist es so. natürlich kaufen die jugendlichen größten teils mist, womit sie andere firmengruppen a la yamba und wie sich nicht alle heißen größte gewinne bescheren. nur das wird auch ein jehes ende haben und dann kann man es ja auch wieder auf die webanbieter ablassen, da diese auch zu hauf kostenlose klingeltöne und farblogos ins netz stellen. aber erzähle mir mal bitte, wenn ein jugendlicher vielleicht 15€ im monat bekommt, dann vielliecht noch nen roller hat hat den er ja auch betanken muss und auch noch auf irgendeine party gehen will, 16€ und mehr für ne cd auszugeben, die vielleicht noch nicht mal auf seinem player zu hause läuft geschweige denn im auto der eltern/freunde wegen eines kopierschutzes der der größte mist ist und der auch noch qualitötseinbussen liefert. da ist doch das urteil in sich sinnig, oder?
Kommentar ansehen
04.02.2006 10:41 Uhr von TrancemasterZero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
9000 Dollar sind schnell wieder "gespart" Bei der Masse die runtergeladen wird, sind 9000 Dollar auf einmal vielleicht eine Menge Geld - ich möchte aber nicht wissen, wieviele diese 9000 Dollar schon lange wieder "drin" haben. *schmunzel*

Wer nun was für eine Schuld hat ist doch auch Nebensache. Fakt ist jedenfalls: Dem Kunden wird es so - oder so nicht gedankt.
Momentan wird publiziert, die Preise seien wegen den Raubkopierern so groß, dabei wird immer fälschlicher Weise angenommen, dass derjenige der was runterlädt sich das Zeug auch wirklich gekauft hätte - ein böser Irrtum.

Spielesoftware wird z.B. auch von vielen runtergeladen, weil keine "Demos" mehr erscheinen, oder erst viel später nach erscheinen des Spiels. Da es immer häufiger vorkommt, dass die im Regal stehenden Produkte unfertig sind, halte ich es mittlerweile für legitim, dass man sich so ein Spiel erstmal "anschaut", bevor man dafür bis zu 50€ hinlegt, denn auch die Printmagazine "PCGAMES", "GAMESTAR" etc. sind keine wirkliche Hilfe mehr bei solchen Anschaffungen.

Zu Zeiten als die CD-ROM auf den Markt kam, und niemand in großem Umfang dieses Datenträger kopieren konnte, also jeder GEZWUNGEN war sich das Zeug legal zu kaufen, sanken die Preise übrigens auch nicht, im Gegenteil, sie stiegen.

Es wäre wohl auch gegen jegliche marktwirtschaftlichen Interessen, wenn unkopierbare Ware billiger werden würde - oder?
Kommentar ansehen
04.02.2006 10:44 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
saturdo: <<<<aber erzähle mir mal bitte, wenn ein jugendlicher vielleicht 15€ im monat bekommt, ….>>>>

Das ist mir natürlich klar…. wer kein Geld hat kann sich nix kaufen! Das war vor 30 Jahren nix anderes. Was sollen denn die CD’s kosten damit sich ein Jugendlicher mit 16 Euro im Monat CD’s kaufen kann? Aber das ist doch nur die Ausnahme. Wer etwas umsonst bekommt wird es sich nicht kaufen! Und dabei führt kein Weg mehr zurück! Die Musikindustrie wird neue Wege gehen müssen oder sie wird verschwinden. Aus.

Ich kann dir mal sagen wie der Anfang von „Formel1“ in den 80ern war. Damals Hat die Musikindustrie die Videos dem Fernsehn KOSTENLOS als Werbung den Sendern zur Verfügung gestellt um ihre Platten zu verkaufen! Erst Mitte der 80er hat man Videos als Geldquelle erkannt und auch die verkauft! In Zukunft geht der Weg zurück… die Menschen werden kostenlos Musik laden als Werbung für die Konzerte der Künstler… die Industrie bleibt aussen vor… mehr ist mir Musik niemehr zu verdienen! Also mach euch keine Sorgen um die Künstler… und die Industrie kann euch wurscht sein!

Eine schlechtere Entwicklung droht uns in der Filmindustrie… dort wird man auf Werbung in den Filmen als Geldquelle ausweichen!
Kommentar ansehen
04.02.2006 12:52 Uhr von johannes017
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Cd´s zu teuer ?!? Mal ganz ernsthaft, von wegen Cd´s zu teuer, alsa mein Vater in meinem Alter war (17 Jahre) hat ne Schallplatte auch 15DM gekostet und das war damals im Verhältnis zu heute fast der gleiche Preis.

Jugendliche sind heut zu Tage eine der größten Kaufkräfte in Deutschland mit ihrem Taschengeld, das Problem ist nur, dass die heutige Musikbranche eine sehr vergängliche Ware produziert.

Lohnt es sich wirklich ein Album von einem asozialen Amerikanischen Rapper oda sonstwas zu kaufen, das aba in 2 Wochen nicht mehr aktuell ist oder sogar als peinlich bezeichnet wird und bei M*dia Markt auf dem Ramschtisch liegt.

Darauf basiert das ganze "Runterlade" Problem, weil man will nur das eine Lied haben.

Und zum dem Musiker keine Milliardäre mehr, das ist doch auch ganz klar im Moment wechseln die "Stars" jede Woche mit der neuen J*mba Werbung, wie soll man da wirklich reich werden wie Paul McCartney usw.

Und auch komisch das die Alben von Metallica, Stones, Beatles usw. heute immer noch 15€ kosten, obwohl sie zum Teil schon über 30 Jahre alt sind, die von Usher vor 2 Jahren kosten jetzt 2,99€.
Kommentar ansehen
04.02.2006 13:06 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für viele eher eine Sucht! Fragt mal leute die wirklich viel saugen, wieviel sie von der Software/Musik nutzen?
Die meisten saugen nämlich hauptsächlich weil es für sie eine Sucht ist, da geht es nicht darum eine cd zu hören sondern eher nach dem jager und sammler prinzip.
man hat was auf festplatte freut sich kurz über den erfolgreichen downlöoad, hört vielleicht maximal 2-3 stücke an und sachen vergammeln dann auf festplatte oder cd, so sieht die wirklichkeit aus
Kommentar ansehen
04.02.2006 13:15 Uhr von leutvonhier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht, was ihr euch überhaupt so aufregt. Die Firma hat von ihrem Recht, das Leben dieses Menschen mit 9000 Dollars zu belasten, nicht Gebrauch gemacht. Sowas bezeichne ich immernoch als nette Geste, wenn nicht sogar als eine Richtungsweisende! Mehr gibt es dazu sowieso nicht zu sagen. ...
Kommentar ansehen
04.02.2006 13:25 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hat jemand was gegen die firma gesagt?, ist ja auch löblich das die firma das so sieht, gebührt ihr auch lob für.
aber es steht im text auch das die politik gerne härtere strafen hätte.
ist doch normal das bei dieser themathik auch diese grundsatzdiskussion losgeht
Kommentar ansehen
04.02.2006 13:47 Uhr von evil1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ johannes017: bei schallplatten sehe ich nen höheren preis auch ein ,da die herstellung einfach teuer ist.
bei cds belaufen sich die herstellungskosten im cent bereich, wenns mir nicht glaubst, schau dir doch einfach mal die rohlingpreise an und da is noch gema-gebühren dabei...

sehs auch nicht ein geldgeile großkonzerne zu finanzieren, denen die musik scheißegal ist.
ich kaufe nur alben von wirklich guten gruppen, alles andere läuft über streamload von webradios in cd qualli...
Kommentar ansehen
04.02.2006 14:12 Uhr von sir_hC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pinok: Schon mal was von Radios, Fernsehern und GEZ gehört ?
Jeder der Radios öffentlich betreibt muss blechen.
Genauso wie jeder Kinobesitzer seine Filme kaufen muss, um sie im Kino zu zeigen.
Kommentar ansehen
04.02.2006 16:53 Uhr von JCX2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich mal jemand der mit offenen Augen durchs leben geht und sieht dass es nix bringt^^

finde ich einen feinen zug, wie andere hier schon gesagt haben, die Musikindustrie will aus Scheiße Gold machen, aber das klappt halt nichtmehr so...obowlh ich mich immernoch frage...welcher Idiot kauft diese Tokio Hotel Scheiben?
Kommentar ansehen
04.02.2006 18:29 Uhr von pogo-rulz.de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde mir ja öfter mal ne CD kaufen..aaber
Das meiste Geld sacken doch eh die Plattenfirmen ein und die Band selber bekommt nur einen Bruchteil. Weiß jemand wie das da ungefähr aufgeteilt ist? Ich möchte mir nicht eine CD kaufen in dem Wissen, dass die Plattenfirma mehr Geld in den Rachen geschoben bekommt als die Künstler, die das Lied geschrieben und gesungen, bzw gespielt haben. - Meine Meinung dazu.
Zum Punkt, dass die CDs nicht zu teuer sind: Kollege von mir hat ne kleine Punkrockband, die verkaufen ihre Alben für 8€. Wieso werden dann die Alben von bekannteren Bands, wo die CDs in Mio. Auflage Produziert werden dann fürs doppelte verkauft?
Kommentar ansehen
04.02.2006 18:41 Uhr von evil1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ pogo-rulz.de: ganz einfach, weil die aktionäre der medienkonzerne ne fett dividende sehn wollen und irgendwo müssen die millionengehälter des aufsichtsrat doch auch herkommen...

wer diesen pop casting schwachsinn kauft ist mir auch ein rätsel
Kommentar ansehen
04.02.2006 18:55 Uhr von evilinge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pothead: Pothead aus berlin vermarkten ihre cds schon seid jahren selber, mit folgendem effekt:

Sie verkaufen zwar weniger einheiten, die auch günstiger als eine cd über normale vertriebswege ist.
unterm strich bleibt für die musiker aber wesentlich mehr in der tasche als wenn sie ihr sachen über ein bekanntes label vertreiben würden.

Die firmen sehen nur ihren profit, deshalb wird der markt auch mit immer mehr bands überschwemmt und die industrie begeht den denkfehler, wir erhöhen das angebot, ergo verkaufen wir auch mehr.
Kommentar ansehen
04.02.2006 21:11 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist doch auch, dass bei nem Album oder vor allem bei nem Sampler auch Titel drauf sind, die einem nicht gefallen.

Dann soll man doch mehr von diesen Geräten in den Läden aufstellen, wo man sich die Wunsch-Songs selbst aussuchen kann und dann gleich im Laden auf CD brennt.

Man bezahlt dann bei dem Händler pro Titel, den man sich ausgesucht hat und fertig. Also ähnlich wie musicload oder iTunes. Is das denn so schwer zu realisieren?
Kommentar ansehen
04.02.2006 22:21 Uhr von Bewerter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nettwork und nicht Network! Da fehlt ein T!!!
Kommentar ansehen
05.02.2006 01:14 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle Publicity fuer "Label Network": Jeder schreibt darueber...
alle findens toll...

Kosten: 9000 Euro

Duerfte die billigste Werbung seit langem gewesen sein.
Kommentar ansehen
05.02.2006 09:27 Uhr von chrisifan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ johannes017: Ja früher kostete eine Vinylplatte etwa 15 DM
ich habe vor 30 bis 35 Jahren auch Singles à 3 oder 4 DM gekauft. Dann hat Phillips die Kompaktkassette erfunden und ja auch schon damals wurden dann die Platten auf Band raubkopiert. Und vor der Kompaktkassette gab es schon Tonbänder auch auf die wurde Musik kopiert
Kommentar ansehen
05.02.2006 09:59 Uhr von d3stiny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na klar sind cds zu teuer: vor der euro-einführung hat ne cd so als standard-preis 24,99 DM gekostet. heute bekommt man kaum eine unter 14,99€, die meisten kosten 16,99€ und mehr. und solche erhöhungen in zeiten, in denen filesharing zum volkssport mutiert ist? sehr kurzsichtig.
außerdem hat die musikindustrie ganz klar den internet-trend verpennt und zu spät plattformen eingerichtet, bei denen gegen bezahlung songs heruntergeladet werden können. nun haben sie es gemerkt und verlangen allen ernstes 1€ pro song. dann bezahle ich für ein durchschnittliches album auch ca. 13€, habe kein booklet, keine cd, kein case und kann das lied 1x brennen.
sie haben es immer noch nicht geschnallt!
Kommentar ansehen
05.02.2006 10:57 Uhr von johagle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
d3stiny: <<<<<die musikindustrie ganz klar den internet-trend verpennt und zu spät plattformen eingerichtet, bei denen gegen bezahlung songs heruntergeladet werden können. >>>>>

Machen wir uns nix vor… es gibt 2 Arten von Menschen… solche die sich im Internet auskennen und solche die technikfeindlich sind und keine Ahnung haben. Die ersten kaufen keine Lieder auf Plattformen und die zweiten werden die Plattformen nicht finden. Für mich ist das Ganze „der Versuch Luft zu verkaufen“

Aber warum machen wir uns überhaupt Gedanken über die Gewinne dieser Mafia? Die Uhr für die Musikindustrie ist abgelaufen…. endgültig. Der Todeskampf wird sich sicherlich noch ein paar Jahre hinziehen aber es hilft kein Strampeln und kein Geschrei… es ist vorbei. Erste Anzeichen für das Ende ist die Flut von CD’s mit Oldies Greatest Hits und Various Artists Cd’s mit denen wir zugemüllt werden um mit niedrigen Kosten letzte Gewinne zu sichern. Aber gerade die Vielfalt verwässert die Bekanntheit vieler Interpreten und schmälert Gewinne.

Die Interpreten werden die Sklaverei der Musikindustrie in absehbarer Zeit abstreifen. Vermutlich wird dann die „Werbeindustrie“ diese Rolle einnehmen.
Kommentar ansehen
05.02.2006 12:43 Uhr von Dragostanii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ johagle: ich war letztes jahr in king kong
vorher 45 minuten werbung und wärend der pause von 20 minuten nohmal nur werbung ....

die verdienen ihr ged schon bie den filmen


fehler dürft ihr behalten

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?