03.02.06 20:20 Uhr
 191
 

Frankreich: USA-Reise führt über US-Botschaft

In Frankreich herrscht momentan große Unzufriedenheit bezüglich der Einreise in die USA. Grund dafür ist ein Streit des Innenministeriums mit der Nationaldruckerei, die bei der Auftragsvergabe für den Druck der neuen Bio-Pässe übergangen worden ist.

Die französische Regierung überließ den Druck einer privaten Firma, jedoch klagte die Gewerkschaft der Drucker und so sind etwa 540.000 Franzosen verpflichtet, sollten sie in die USA reisen wollen, ein Visum zu beantragen.

Aufgrund dieser Umstände ist vor allem die amerikanische Botschaft in Paris momentan so überlastet, dass eine Wartezeit von zwei Stunden vor der Botschaft normal ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Burschi86
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Frankreich, Reise, Botschaft
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Bundestag schließt NPD von Parteienfinanzierung aus: Keine Staatsgelder mehr
Donald Trump erklärt, wieso er keine armen Mitarbeiter in Regierung möchte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 20:06 Uhr von Burschi86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, haben se das ganze echt verpennt. Ich würde empfehlen noch einmal die Quelle zu lesen, da ich nicht alles so weit reinbekommen hab, was die Passgeschichte angeht. Aber Frankreich scheint das einzige Land in Europa zu sein, dass die Standards für Amerika nicht geschafft hat.
Kommentar ansehen
03.02.2006 20:30 Uhr von Xaibot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2 Stunden Wartezeit: ist doch nix seltenes bei Botschaften. Die sollen mal ins nichteuropäische Ausland gucken, wie es da mit den deutschen Botschaften aussieht. Da kann man froh sein, wenn man noch am selben Tag drankommt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?