03.02.06 19:00 Uhr
 196
 

Jung: NATO-Beitrag Deutschlands bleibt konstant

Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung sagte im Gespräch mit der dpa, dass der Beitrag Deutschlands an die NATO auch in naher Zukunft konstant bleiben wird.

Grund dieser Aussage waren jüngste Forderungen des US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld, welcher höhere Beiträge von Deutschland forderte, da es nur 1,4 Prozent der geforderten 2,0 Prozent des Bruttoinlandsproduktes an die NATO zahlt.

Jedoch könne diesem Wunsch, laut Jung, erst entsprochen werden, wenn sich der deutsche Haushalt wieder verbessert. So könne man nicht verlangen, dass eine Regierung, welche in zwei Jahren knapp 35 Milliarden Euro einsparen muss, ihren Beitrag erhöht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Burschi86
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, NATO, Beitrag
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 18:50 Uhr von Burschi86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke auch, dass Deutschland als zweitgrößter Truppensteller der NATO seinen Beitrag in diesem Sinne leistet. Auch wenn Amerika mehr als 3 Prozent oder Frankreich 2,6% zahlt. Die Franzosen bezahlen dann einfach unsere fehlenden 0,6 Prozent mit. Die haben ja auch in zwei Weltkriegen gegen uns gewonnen. Das ist jawohl mal drin ;-)
Kommentar ansehen
03.02.2006 19:34 Uhr von realdexter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön finde ich das: jetzt verplanen wir gleich mal das Geld was wir bald vielleicht mal wieder haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?