03.02.06 17:05 Uhr
 782
 

Ötzi konnte wahrscheinlich keine Kinder zeugen

Der Italiener Franco Rollo (Wissenschaftler und DNS-Forscher) vermutet herausgefunden zu haben, dass der 5.300 Jahre alte Steinzeitmensch unfruchtbar gewesen ist. Untersuchungen der mitochondrialen DNS sollen seine Annahme unterstützen.

Diese Theorie könnte die Vermutung des inzwischen verstorbenen Konrad Spindler unterlegen, der glaubte, dass Ötzi ein sozialer Außenseiter gewesen war und deshalb in einer derartig menschenfeindlichen Umgebung sterben musste.

Die Überreste des 1991 gefundenen Steinzeitjägers befinden sich gegenwärtig in einem Bozener Museum in Italien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FleurMia
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chile: In der Atacamawüste entsteht das weltweit größte optische Teleskop
USA: Mäuse bringen mit künstlichen Eierstöcken aus 3D-Drucker Nachwuchs zur Welt
In 20 Jahren wohl verschwunden: "Titanic"-Wrack wird von Baktereien zerfressen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 16:59 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der arme Ötzi... jetzt ist er schon so lange Tod und verliert im 3. Jahrtausend noch seine Männlichkeit...
Kommentar ansehen
03.02.2006 17:29 Uhr von PeterKlein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vermutet herausgefunden haben: ???
Kommentar ansehen
03.02.2006 18:15 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wissenschaftler und DNS-Forscher: Aha, das eine schließt das andere aus et retro verso, daher die separate Nennung?
Kommentar ansehen
03.02.2006 18:51 Uhr von Mutzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mmmmm, war er demnach vielleicht auf dem Weg zu einer Samenbank? Oder hat er sich einfach nur was abgefroren?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?