03.02.06 13:10 Uhr
 109
 

Westjordanland: Deutscher aufgrund Karikaturen-Streit kurzzeitig entführt

Nachdem bereits am Donnerstagmorgen die Situation sehr angespannt war und bewaffnete radikale Muslime Drohungen in Richtung Europa sandten, wurde am Donnerstag vorübergehend ein Deutscher entführt.

Zum Glück wurde die Situation von den örtlichen polizeilichen Sicherheitskräften rechtzeitig entschärft und man konnte die Geisel innerhalb kürzester Zeit befreien.

Das unverletzt gebliebene deutsche Opfer, Christoph Kastel, sagte, dass ihn zwei bewaffnete Palästinenser aus seinem Hotel verschleppt hätten. Der 30-Jährige geht im Alltag einer Lehrtätigkeit in einer Schule in Nablus nach.


WebReporter: Tchijf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Streit, Karikatur, Westjordanland
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Männergruppe attackiert Jugendliche im Hofgarten
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 11:59 Uhr von Tchijf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das die Situation heikel ist, das war jedem bewusst, dass jedoch die Muslime derart schnell ihre Drohungen wahr machen würden, damit hat wohl keiner gerechnet.
Ich halte das für ein schlechtes Zeichen und bin gespannt was da noch kommen wird.
Kommentar ansehen
03.02.2006 14:47 Uhr von Python44
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Islam, die Religion des Friedens
Kommentar ansehen
03.02.2006 15:52 Uhr von MATZE37
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der Supergau: rückt immt näher.
Das sind die Vorläufer...
Kommentar ansehen
03.02.2006 16:24 Uhr von maki
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre vielleicht noch erwähnenswert, dass man ihn für einen Dänen hielt und er nach Aufklärung des Irrtums eigentlich freiwillig rausgerückt wurde...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jamaika ist gescheitert: FPD bricht Koalitionsgespräche ab!
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?