03.02.06 10:33 Uhr
 1.217
 

Trojaner im Weltall: Kometen als Asteroiden getarnt

Nicht nur im World Wide Web tummeln sich Trojaner, sondern auch im Weltall. Astronomen entdeckten nun Objekte, welche ihren Kometencharakter aus Eis und Staub mit dem Aussehen von Asteroiden tarnen. Der Name des schmutzigen Pärchens ist Patroclus.

Bisher konnten mehrere hundert Objekte dieser Art im Weltall als kosmische Trojaner identifiziert werden. Sie befinden sich hauptsächlich im Bereich der Jupiterbahn um die Sonne, mit dem sie auch entstanden sein sollen.

Die Erkenntnisse dafür nimmt man aus Untersuchungen bezüglich Dichte und Zusammensetzung der Objekte. Die Größe des schmutzigen Schneeballpärchens wird mit ca. 100 km angegeben und sie umkreisen sich in einem Abstand von 680 km.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MilchZucker
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Trojaner, Weltall, Asteroid
Quelle: www.astronews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 08:52 Uhr von MilchZucker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant, obwohl dies meiner Meinung nach schon lange bekannt ist. Erst in sonnennähe geben sich solche Objekte mit ihrem Schweif als Kometen zu erkennen.
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:57 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
100 KM großer Schneeball? Na da möchte man doch nicht in der Schusslinie stehen...;-)
Kommentar ansehen
03.02.2006 11:25 Uhr von 4RN3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unterschied? Was war doch gleich der Unterschied zwischen Kometen und Asteroiden?
Kommentar ansehen
03.02.2006 12:28 Uhr von thalamus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@4RN3: Komet: im endeffekt übergroßer Schneeball,
Asteroid: fetter Gesteinsbrocken...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 40 Millionen Euro für G20-Geschädigte
Polen: Umstrittenes Justizgesetz verabschiedet
Chester Bannington (Linkin Park) geht Selbstmord in seiner Villa


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?