03.02.06 09:56 Uhr
 212
 

Wiesbaden: 1.788 Kunstwerke des Wissenschaftsministeriums spurlos verschwunden

Im Jahr 1990 wurde bekannt, dass der "Rheinfall von Schaffhausen", ein Bild des Historischen Museums in Frankfurt, nicht im Dienstzimmer eines Staatssekretärs, sondern in dessen Schlafzimmer hing. Auch bei anderen Bildern könnte so etwas der Fall sein.

Nach einer Inventur des hessischen Wissenschaftsministeriums stellte sich heraus, dass aus dessen Kunstdepot 5.361 Grafiken, Drucke und Bilder an Finanzämter, Gerichte und Ministerien ausgeliehen wurden.

Allerdings konnten von diesen Kunstwerken bei der Inventur gerade noch 3.573 ausgemacht werden. Über den Verbleib der restlichen 1.788 Stücke fehlt jede Spur. 14 von ihnen sollen zusammen immerhin einen Wert von 353.000 Euro haben.


WebReporter: la_iguana
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wissenschaft, Kunst, Wissen, Kunstwerk, Wiesbaden, Wissenschaftsminister
Quelle: www.wiesbadener-kurier.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 04:19 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Diebstahl, kein Unglück, sondern eine Peinlichkeit. Besonders wenn das einem Wirtschaftsministerium passiert, wo die vorbildlichen Beamten ja wirtschaften können sollten.
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:19 Uhr von suitcase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Neugliederung der Bundesländer??? Ich wusste gar nicht, dass Wiesbaden in Baden-Württemberg liegt. Sind die Bundesländer schon neu gegliedert und ich habe nichts mitbekommen?

Und warum soll das evtl. kein Diebstahl sein?
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:28 Uhr von atreides
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall Diebstahl: Das ist in jedem Fall Diebstahl und für jeden normalen Angestellten wäre das ein Grund für eine Fristlose Kündigung. Ich finde das schon zielmlich skandalös, wie da von den ach so armen Politikern alles nur mögliche in die eigene Tasche gestopft wird.

@newsschreiber: Wiesbaden ist in der Tat nicht die Landeshauptstadt von Baden-Würtemberg. Er möge doch schnellstens seine Geographie-Kenntnisse auf Vordermann bringen. Schon wenn man sich die Originalnews richtig durchgelesen hätte, dann wäre man dort auf die Herkunft der Bilder von hessischen Künstlern gestoßen... peinlich...
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:50 Uhr von la_iguana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ouch: da hat jemand "schon und /oder noch" geschlafen... wird geändert.
Kommentar ansehen
03.02.2006 11:12 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hallo, Ihr aus BW gebt den Hessen zurück, was der: Hessen ist!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylvester Stallone äußert sich zum Vorwurf der sexuellen Nötigung
Augsburg: Familie bedroht und raubt am helllichten Tag einen Neunjährigen aus
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?