03.02.06 10:40 Uhr
 241
 

"Germany’s Next Topmodel" wird von Landesmedienanstalten sehr genau beobachtet

Die Pro7-Castingshow "Germany’s Next Topmodel" steht unter sehr genauer Beobachtung der Landesmedienanstalten, wie deren Vorsitzender der Kommission Jugendschutz, Prof. Wolfgang Ring, bestätigte.

Er ist sich bewusst, dass die Sendung über "großes Problempotential" verfügt. "Mädchen ziehen aus dem Gesehenen ihre Motivation, auch so zu werden, und laufen Gefahr, an Bulimie zu erkranken", wird der 64-Jährige genauer.

Ein Verbot sei allerdings bislang nicht nötig, "auch wenn wir einiges daran sehr kritisch sehen", wie z. B. den Fall von Kandidatin Yvonne (Maße: 86-66-84) am Mittwoch. Die Jury möchte, dass sie ihr Gewicht (54 kg bei 1,74 m) weiter reduziert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutschland, Topmodel
Quelle: www.bild.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Patricia Blanco nimmt an RTL-Nacktshow "Adam sucht Eva" teil
Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell
Erstmals ein Mann auf Cover des "Playboy": Der verstorbene Hugh Hefner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 10:51 Uhr von magusxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die soolen den Laden schliessen: Was ist mit den Kindern die sich den Müll anschaunen und sich daran ein Beipiel nehmen. "Mami ich will nichts essen, ich will genaus schön aussehen wie XY".
Es steht ja klar auf dem Wunschzettel der Kleinen Mädchen mal ein Model zu sein.
Also ist die Sendung nicht gerade ein postives Beispiel
Kommentar ansehen
03.02.2006 12:27 Uhr von karla_kolumna
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird übertrieben: Es kann halt nicht jeder Model werden. Und ich denke schon, dass manche Mädels, die bisher Model als Traumjob gesehen haben, sich wegen dieser Sendung, einer strengen Jury und wegen der negativen Schlagzeilen das ganze noch mal gründlich überlegen!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?