03.02.06 09:00 Uhr
 1.982
 

Gepanschte Rotweine bei "Penny" in 2005 sichergestellt - jetzt ermittelt Staatsanwaltschaft

Das Amt für Umwelt und Verbraucherschutz Köln hat Anzeige gegen den Rewe-Konzern wegen Verletzung der "weinrechtlichen Bestimmungen" erstattet.

Vor zwei Monaten wurden in Penny-Märkten Rotweine sichergestellt, die mit Glycerin gestreckt waren. Knapp 100.000 Flaschen "Gran Reserva", ein 98er Jahrgang, wurden aus dem Verkehr gezogen und mussten vernichtet werden.

Der "Gran Reserva" ist normalerweise ein hochwertiger Wein. Ein weiterer Anklagepunkt ist die falsche Etikettierung der sichergestellten Flaschen. Ein Rewe-Sprecher teilte mit, dass der Wein komplett aus dem Sortiment genommen wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexolaf
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sicherheit, Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt, Penny, Rotwein
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 10:57 Uhr von MisterMint
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch, das tut weh! Diesen Image-Schaden dürfte Penny nicht so leicht verdauen... sowas vergißt der Kunde nicht.
Kommentar ansehen
03.02.2006 14:11 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MisterMint: Das denke ich nicht, dass das ein nennenswerter Schaden für das Handelsunternehmen darstellt. Es geht ja nur um ein einzelnes Produkt und dass hier der Verursacher des Betruges beim Erzeuger bzw. Abfüller des Wein zu suchen ist, wird den meisten klar sein.
Kommentar ansehen
03.02.2006 14:23 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
News ist doppelt: guggst du hier:

01.02.06 20:34 | News-ID: 607965


sorry ..ArrJay.. ..(*¿*)..

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?