03.02.06 08:44 Uhr
 694
 

Ex-General Ruwe erstattet Anzeige gegen Staatssekretär Peter Wichert

Der ehemalige Heeresinspekteur Jürgen Ruwe, welcher am vorigen Freitag gemeinsam mit dem stellvertretenden Generalinspekteur, Hans-Heinrich Dieter, in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde, erstattete am Mittwoch Strafanzeige gegen Peter Wichert.

Wichert hatte in seiner Funktion als Staatssekretär des Verteidigungsministeriums vertrauliche Informationen über einen Verstoß des Dienstgeheimnisses zwischen Ruwe und Dieter an den Verteidigungsausschuss des Bundestages weitergeleitet.

Laut Ruwe ist die Weiterleitung solcher Informationen an das Parlament in solch einem Fall eine Straftat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Burschi86
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, General, Anzeige
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2006 22:47 Uhr von Burschi86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, Bürokratie in Deutschland. Das ganze fing an mit einer Ermittlung gegen den Sohn Ruwes wegen angeblich sexistischem Verhaltens und rechtsradikaler Äußerungen an der BW-Uni in Hamburg. So sieht man mal wieder, wie aus so einer Kleinigkeit wie einer Untersuchung eines Rekruten gleich ne News bei ssn werden kann...
Kommentar ansehen
03.02.2006 09:59 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bla bla bla.....da werden wieder bürohengste bemüht. lächerlich. er soll den ruhestand genießen und andere leute in ruhe lassen.
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:57 Uhr von mag189
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2. Absatz falsch Der 2. Absatz ist falsch wiedergegeben. Das Verteidigungsministerium ist etwas anderes als der Verteidigungsausschuss.

In der Quelle steht es auch richtig:
"Wichert habe die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses des Bundestags vertraulich über seinen Fall informiert, sagte Ruwe zur Begründung."

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?