03.02.06 08:40 Uhr
 413
 

Bundesliga: Clubs einigen sich über die Verteilung der TV-Einnahmen

Mit dem neuen Verteilungsschlüssel soll die Leistung der Clubs in den Vordergrund rücken, es sollen dabei die Platzierungen der letzten vier Spielzeiten berücksichtigt werden.

Dabei soll die aktuelle Platzierung vierfach, die des Vorjahres dreifach, die von vor zwei Jahren zweifach und von vor drei Jahren einfach gewichtet werden. Während die 2. Bundesliga lediglich 21,5 % der Einnahmen erhält, gehen 78,5 % an die Clubs der 1. Liga.

Aus Sicht der kleinen Clubs ist dies eine Lösung, von der die großen Clubs und vor allem der FC Bayern München am meisten profitieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swald
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Bundesliga, TV, Einnahme
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mats Hummels spendet ein Prozent seines Gehaltes an Initiative
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Fußball: Spielergewerkschaft Fifpro fordert Abschaffung von Ablösesummen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2006 22:35 Uhr von swald
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke wenn die Reichen Clubs immer mehr Mittel zur Verfügung haben und das Leistungsgefälle innerhalb der Liga noch größer wird, bringt das nicht unbedingt mehr Spannung.

Mal abwarten was passiert wenn der FC Bayern sich selbst vermarktet.
Kommentar ansehen
03.02.2006 08:49 Uhr von sluebbers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
geschlossene gesellschaft: gute nacht fußball. es lebe die regionalliga.
Kommentar ansehen
03.02.2006 19:43 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verteilung: nenn ich das nicht, aber wir koennen ja die bayern gleich als meister kueren und der rest spielt um die plaetze weil sie kaum noch geld haben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?