02.02.06 18:05 Uhr
 812
 

Zentralrat der Muslime kritisiert Karikaturen, aber auch den Aufruf zur Gewalt

Der Zentralrat der Muslime hat in einer Stellungnahme die Karikaturen des Propheten Mohammed scharf kritisiert. Pressefreiheit ginge zu weit, wenn die religiösen Gefühle anderer verletzt würden.

Vorsitzender Nadeem Elyas sagte aber auch: "Gewalt oder Aufrufe zur Gewalt als Reaktion auf eine verwerfliche Aktion sind ebenso zu verurteilen."

Es müsse bei der Kritik bleiben.


WebReporter: XrayFF
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gewalt, Muslim, Moslem, Aufruf, Zentral, Zentralrat, Karikatur
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2006 17:10 Uhr von XrayFF
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe die Karikaturen nicht gesehen. Ich finde es nicht gut die Religion anderer nicht zu respektieren solange sie nicht meinen Wertvorstellungen entgegenläuft. Spott in der Religion finde ich sowieso unangebracht.
Kommentar ansehen
02.02.2006 18:32 Uhr von Buster_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt drehen sie völlig durch: "In der Stadt Gaza drangen etwa 50 maskierte und mit Schnellfeuergewehren und Panzerfäusten bewaffnete Palästinenser in den Vorgarten des EU-Büros ein und feuerten Schüsse ab."
"Unterdessen wurde bekannt, daß militante Al-Aqsa-Brigaden in Nablus im Westjordanland gezielt nach Ausländern suchen"
(faz.net)

Da kann der Zentralrat noch so sehr zur mäßigung aufrufen. Die fundamentalisten laufen sich gerade erst warm für das Freitagsgebet.
Mir soll noch mal jemand sagen das der Islam eine friedliche (gelebte) Religion ist. Erst Salman Rushdie, jetzt dieser Aufstand.

Hoffentlich zeigen die westlichen Medien Mut. Schlimm wenn unsere Meinungsfreiheit der political correctness und den Terrordrohungen der islamisten zum Opfer fiele. Bald dürfen wir überhaupt nichts kritisches mehr über den Islam oder jede andere Religion schreiben. Kritisches, auch als Karikatur, muss erlaubt sein. Ich sehe hier keine Würde eines Menschen oder Grenzen der Berichterstattung verletzt. Es ist auch merkwürdig das sich kaum ein Moslem in Dänemark aufgeregt hat (die Bilder standen ja schon vor längerer Zeit in der Zeitung). Scheinbar hat erst jetzt so ein Prediger mit fundamentalistischer Einstellung das ganze zur Propaganda gegen den Westen gefunden.
Kommentar ansehen
02.02.2006 20:30 Uhr von ttsun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Militante schreien lauter: Super sache,

jetzt gewinnen diese scheiss Militanten Penner noch den Kampf gegen die Meinungsfreiheit.

In Frankreich hat sich gezeigt warum man aufpassen muss westliche Firmen von Ägyptern oder anderen Leuten mit rückständischer Einstellung frei zu halten. (kein aufruf zum rassismus)

Unsere Medien sind ein wichtiges kontrollinstrument der Politik, der Religion usw und das ist das allerletzte was sich irgend einer Religion unterordnen muss.
Blos weil sich jemand angegriffen fühlt muss doch keine Zeitung auf Veröffentlichung verzichten schließlich ist sicher jedes negative Kommentar über den iranischen Präsident bei seinen Gefolgsleuten nicht erwünscht, nötig sind diese Kommentare trotzdem.

Ich fand es klasse wie sich einzelne Zeitungen klar zur Meinungsfreiheit bekannt haben und finds schade dass ich die Karikaturen nicht finde (links wären nett).

Sollten unsere Zeitungen ihrer Aufgabe nicht mehr Herr werden muss eben noch mehr auf onlinejournalismus, blogging gesetzt werden da wird es solche dubiosen rausschmisse und bombendrohungen nicht geben.
Kommentar ansehen
02.02.2006 21:04 Uhr von otternase
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.02.2006 22:13 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ emre: Man kanns aber auch übertreiben!

Die Zeitung hat sich für die Veröffentlichung schon entschuldigt, da muss man nicht nach Angehörigen eines anderen Staates fahnden in der Absicht, diese zu entführen, geschweige denn das Maul so aufreissen.

Entschuldigt wurde sich, wer sich deswegen immer noch angepisst fühlt, hat nicht mehr alle Murmeln im Oberstübchen!
Kommentar ansehen
02.02.2006 22:49 Uhr von widar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das mit den religiösen Gefühlen ist ja quatsch. Da könnte man ja genausogut sagen, die Pressefreiheit höre da auf, wo die politischen Gefühle anderer verletzt werden.
Kommentar ansehen
02.02.2006 22:50 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Emre: @zählen wir neuerdings rasse und religion nicht mehr dazu!?

Was laberst du von Rasse und Religion.
Meinste Pudel oder Schäferhund.
Ich bin Agnostiker und ich scheisse auf Rassen und Religion.
Aber um dich zu beruhigen, von mir aus kann hier jeder leben, seine Religion ausüben und seine Lebensweise, solange das nicht meine persönliche vom Grundgesetz zugestande Freiheit beschränkt.
Und das gilt für alle Religionen und Lebensweisen.
Wer daran rüttelt sollte mit einem gewaltigen Blowback rechnen.
Kommentar ansehen
03.02.2006 01:50 Uhr von Kampfpudel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ttsun: Auf solche Meinungs- und Pressefreiheit , unter deren Deckmantel vorsätzlich die Würde des Menschen verletzt wird, ist doch herzlich was geschi....

Äh, und was heißt eigentlich "rückständisch"??? Kann ich leider nicht finden im Deutschen Duden...

P.S. Ich möchte mal die Reaktion sehen, wenn in Deutschlands Zeitungen "provokante" Karikaturen über Juden veröffentlicht werden...
Kommentar ansehen
03.02.2006 15:41 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja, Entschuldigung - schön und gut - aber die wurde gleichzeitig wieder reativiert, indem die Entscheidung zum Abdruck auch im Nachhineien gut geheißen wurde. Damit hätten sie sich die Entschuldigung auch sparen können.

Gruß
Kommentar ansehen
03.02.2006 16:42 Uhr von ttsun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kampfnudel: > Auf solche Meinungs- und Pressefreiheit , unter deren
> Deckmantel vorsätzlich die Würde des Menschen verletzt > wird, ist doch herzlich was geschi....

Es ging beid er Aktion darum klar zu machen, dass man auch Mohammed zeichnen kann auch wenn das einigen Leute nicht gefällt, denn dass sich für ein Kinderbuch keine Zeichner aufgrund ebendiesen Verbots fanden war für die Redakteure nicht hinnehmbar.

Es ging also nicht um die Verletzung irgendeiner Menschenwürde sondern darum etwas zu karikieren was durchaus seine verfänglichen Seiten hat. Eine Karikatur ist eine witzige Form der Kritik oder Übersipitzung von Details und Kritik ist ein wesentlicher Grundstein jeglichen menschlichen Denkens.
Leider möchten viele beim Thema glauben den Verstand ausschalten und andere die das nicht tuen werden verteufelt.

> Äh, und was heißt eigentlich "rückständisch"??? Kann > ich leider nicht finden im Deutschen Duden...
bin mir nicht sicher ob das falsch ist aber rückständisch bedeutet in meinem wortschatz primitiv oder nicht modern.


> P.S. Ich möchte mal die Reaktion sehen, wenn in
> Deutschlands Zeitungen "provokante" Karikaturen über > Juden veröffentlicht werden...
Das Judentum ist in deutschland sicherlich mehr oder weniger ein Tabuthema (aufgrund unserer Vergangenheit) aber ich bezweifle dass es in Deutschland große Demos geben würde wenn in Ägypten irgendwelche Juden oder Christenkarikaturen gedruckt werden.

Wir können unsere Werte in anderne Ländern schlecht durchsetzten sonst müssten wir ja bei jeder Hinrichtung im Ausland, die mich persönlich in meiner Auslegung der Menschenwürde verletzt, einschreiten. Andersherum können uns auch keine Moslems vom Arsch der Welt vorschreiben was für Bilder wir malen dürfen und was nicht. Die in einer Religionsgemeinschaft aufgestellten Regeln gelten nur in dieser Gemeinschaft und haben keine Gültigkeit darüber hinaus.
Kommentar ansehen
03.02.2006 17:16 Uhr von Luzifers Hammer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Emre: Ja da entschuldige ich mich doch glatt bei dir.
@ jeder von uns weiß was gemeint ist.
Das bezweifle ich aber dann doch.
Und komm mir hier nicht mit Pseudoblöd bei den Vollpfosten die hier rumgeistern.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?