02.02.06 15:07 Uhr
 245
 

Südkorea: Ca. 50 Prozent aller Vorschulkinder nutzen täglich das Internet

Wie das erstaunliche Ergebnis einer Studie der Regierung ergab, nutzen bereits ca. 48 % aller Vorschulkinder im Alter von drei bis fünf Jahren das Internet, wobei die Nutzung mit dem Alter bis auf 64 % bei den Fünfjährigen anstieg.

Etwa 93 % der kleinen Befragten nutzten das Internet, um Spiele zu spielen oder Musik zu hören, 39 % würden es für Lernzwecke gebrauchen.

Bei 18.683 befragten Personen in 7.076 Haushalten in ganz Südkorea und einer Gesamtzahl von 1.740.000 Kindern in diesem Alter sei das Ergebnis der Studie sehr genau.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: buckowitz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Prozent, Südkorea
Quelle: english.chosun.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IT-Firmen wie Facebook gehen gegen rechtsradikale Nutzer vor
USA: Rechtsradikale bauen sich eigene Onlinedienste auf
US-Justiz will politische Gegner von Präsident Donald Trump im Internet ermitteln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2006 15:01 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was lernen wir daraus:
1. Man braucht in Korea nur maximal 1 Tag auf seinen Internetzugang zu warten.
2. Korea nutzt die Techniken.
3. Die armen Kinder werden von kleinauf gedrillt.
4. Das Schulsystem soll reformiert werden.
5. Macht die Computersitze höher.

6. In Sokcho hat es gerade geschneit.
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:45 Uhr von Katerle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in südkorea: gibt es bestimmt mehr Dörfer als hierzulande. Wieso funktioniert das bei denen so gut und Deutschland wackelt wieder mal hinterher. Da kann man echt froh sein überhaupt einen DSL-Anschluss zu haben.
Kommentar ansehen
02.02.2006 23:19 Uhr von Phoenix87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir unterbrechen die Kommentarreihenfolge aufgrund: einer wichtigen Meldung:
In China ist erneut ein Sack Reis umgefallen!
Soeben wurde die ersten schockierenden Bilder von unserem Bildberichterstatter übermittelt.
Die Anzahl der herausgefallen Reiskörner wird von Experten auf 1500 bis 200 geschätzt!
>>>Lesen sie mehr in unserem Hauptartikel, auf den sie zugreifen können, indem sie Alt und F4 gleichzeitig auf ihrer Tastatur drücken.<<<
Kommentar ansehen
03.02.2006 09:26 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Phoenix87: Es mag Dir lächerlich vorkommen, was Du oben gelesen hast, dennoch tangiert Dich eine solche Meldung auf Dauer mittelbar:
Der Umgang mit modernen Medien beginnt in Korea weitaus früher als in Deutschland, d.h. die Kinder sind besser auf ihre Ausbildung vorbereitet. Auch wenn das Schulsystem in Korea Reform bedürftig ist, offensichtlich ist es effektiver als das Deutsche.
Das Zitat des berühmten Reissackes in China zeigt eine gewisse Borniertheit, die Deutschland oder Europa als Mittelpunkt der Welt sieht und Ereignissen oder Nachrichten aus diesen Ländern wenig Wert beimisst.
Es steht jedem gut an, über den Tellerrand hinweg zu schauen, wir sind nicht der Nabel der Welt.

Und Du, @Phoenix87, würdest neben einem 7 oder 8jährigen Koreaner blass aussehen, was IT betrifft, abgesehen, dass Du Dich zum Beispiel nicht in zwei Schriftsystemen im Internet bewegen könntest...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?