02.02.06 14:42 Uhr
 3.045
 

China: Hollywood-Film "Geisha" verboten, doch bereits als Raubkopie erhältlich

Wie ssn bereits berichtete, wurde der Hollywood-Film "Geisha" in China verboten, da chinesische Schauspielerinnen in dem Film japanische Geishas verkörpern und das als "Schande der Nation" empfunden wird.

Die Raubkopierer haben jedoch keinen Halt vor dem Verbot des Films gemacht. Der Film ist bereits illegal auf DVD erschienen und kann erworben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: german_freak
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Film, Hollywood, Raubkopie
Quelle: www.medienhandbuch.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2006 14:38 Uhr von german_freak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dass die da so ein Wirbel drum machen, ist doch nun wirklich lächerlich. Den meisten Menschen wäre es bestimmt nicht aufgefallen, ich kann Japaner und Chinesen sowieso nie unterscheiden :(
Kommentar ansehen
02.02.2006 14:51 Uhr von zero9999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raupkopie schon dumm wenn man nicht mal den Titel auf Fehler überprüft...
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:05 Uhr von Xaibot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darum so viel Wirbel: 1. In China gibts die meisten Filme in Super Qualität als Raubkopie, bevor die in Deutschland im Kino laufen.

2. Der Wirbel wird deswegen gemacht, weil Japan die Kriegsverbrechen aus dem 2. Weltkrieg immer noch nicht zugegeben hat und diejenigen, die in Japan KZs aufgebaut haben, in denen sehr viele Chinesen getötet wurden, heute als Kriegshelden feiert. Letztens gab es mächtig Ärger zwischen den beiden Ländern, weil solche Dinge nun auch in den Geschichtsbüchern für japanische Schüler stehen. Die Japaner haben damals auch Chinesinnen nach Japan entführt und vergewaltigt. Bis heute weigert sich die Regierung, das zuzugeben und erklärt die Frauen für Geistesgestört. Ich finde hinter dem Zusammenhang, kann man das nachvollziehen, wieso chinesische Schauspielerinnen keine Geishas spielen sollen.
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:07 Uhr von Whitechariot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ zero9999: Ich habe gehört, das ist eine spezielle Raupenzüchtung, mit der man auf biologische Art und Weise jeglichen Kopierschutz umgehen kann...
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:13 Uhr von delerium72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Whitechariot: Ich brauche unbedingt mehr informationen darüber, hab bei Google leider nix gefunden ...

*totlache*
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:13 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Rubrik. Eher unter Entertainment zu verbuchen.
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:18 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gebe @ Xaibot nur zum Teil recht: Das Problem der "Comfort women" wurde zumindest zu einem Teil gegenüber Korea und Japan bereits zugegeben. Das heißt, die moralische Schuld an diesen Gegebenheiten anerkannt.
Hauptkritikpunkt in Korea und Japan ist der fast prokative ständige Besuch des Schreines, der bei fast jedem Besuch eines japanischen Politikers für Ärger sorgt.

@autor: Es ist leicht, Japaner und Chinesen auseinanderzuhalten, wie wir kürzlich in einer SSN erfahren konnten: Japaner essen keine Quallen!
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:59 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DefPunk: Diese Einstellung käme ins Wanken, wenn Du mal in Korea eine Ladung von Chinesen auf sightseeing trip geniessen könntest. Dann hast Du die gleichen Probleme wie mit Japanern oder den Durchschnittsdeutschen...
Kommentar ansehen
02.02.2006 19:14 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
High Tech als Rubrik kapiere ich immer noch nicht, vermute aber, dass das Entscheidende dafür in der Raubkopie zu sehen ist.
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:09 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
da sieht man doch wieder: wie verbohrt die chinesische diktatur ist. dumm und intollerant. da werden filme benutzt um alte konflikte mit japan wieder aufleben zu lassen. lächerliche bande
Kommentar ansehen
03.02.2006 12:27 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir: Und was hat das mit High Tech zu tun? Ne, im Ernst, so einseitig kannst Du das nicht sehen, da spielen Traditionen eine Rolle, weniger die chinesische Führung, aber auch die ständigen Besuche japanischer Politiker und Größen an dem Kriegsgedenken Schrein, ohne je wirkliches Bedauern über die Greuel der japanischen Besatzung gegenüber China oder Korea gezeigt zu haben.
Die Reajtion verstehe ich durchaus.
Kommentar ansehen
03.02.2006 13:00 Uhr von tino_k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stellt euch mal vor: ein israelischer schauspieler hätte hitler im "untergang" gespielt.
in isreal wäre man doch im quadrat gesprungen.

so: jetzt geht es in der meldung doch aber nicht um kriegsverbrechen oder so, sondern nur darum, dass chinesinnen japanerinnen gespielt haben.
und das zu zensieren ist schon arg kleinkariert.
(kenne den film nicht - wenns doch um krieg geht korrigiert mich)
Kommentar ansehen
18.02.2006 20:58 Uhr von su^^
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der ist auf jeden fall ein sehr guter film.es ist doch gar nix mit "Schande der Nation" zu tun. solchen kritik fuer einen film finde ich bloed

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?