03.02.06 10:37 Uhr
 9.729
 

Neuer Plan für Windows Vista

Microsoft wird keine Windows Vista Beta-2-Version veröffentlichen. Statdessen wird der Konzern monatlich an ausgewählte Firmen Versionen liefern, damit diese schon Einblicke in das neue Betriebssystem gewinnen und gleichzeitig das neue Windows testen.

Das ist vor allem schade für User, die noch im Dezember letzten Jahres mit der Veröffentlichungsankündigung der Beta-2 vertröstet wurden.

Jim Allchin, einer der beiden Chefs von Products & Services, ist jedoch optimistisch, dass Vista im Sommer wie geplant auf den Markt kommen wird. Falls nötig, wird Microsoft diesen Termin aber verschieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: danielrambaud
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Neuer, Windows, Plan, Vista, Windows Vista
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.02.2006 11:35 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Billy Boy: Tja als (fast) Monopolist kann man es sich natürlich leisten, nicht mal mehr eine Beta-Version and die späteren Kunden auszugeben:-(

Das Problem an der Sache ist, dass das Betriebssystem nicht mehr von den Erfahrungsberichten der Beta Tester profitieren kann!!!

Somit wird Windows Vista wahrscheinlich noch fehlerbehafteter sein, als Win XP!

Die dadurch entstehenden Sicherheitslücken werden noch größer als bei XP sein.

Das heisst dann "Microsoft Patch Day" bis ins Jahr 2040!!!
Kommentar ansehen
03.02.2006 12:16 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich das bessere System: Wäre die Beta 2 gekommen, wären alle Fehler erst in der Final bereinigt worden und somit am Kunden getestet worden, ob es geht.

Auf dem jetzt gewählten Weg gibt es jeden Monat ein Update wo Fehler ausgemerzt wurden und wo man schon gucken kann, ob dadurch anderweitig Probleme entstehen.

Und "ausgewählte Firmen" sind nicht nur ein paar, das werden schon einige tausend IT-Fimen sein.

Und was selbst bei Heise fehlt: das gilt nur für das erste Quartal 2006, im zweiten Quartal 2006 wird es auch für Endanwender CTPs geben.
Kommentar ansehen
03.02.2006 12:30 Uhr von cosmo33
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@md2003: du bist ja ein ganz schlauer
Kommentar ansehen
03.02.2006 12:31 Uhr von chrigit
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ danielrambaud: Dieser Artiel wollte ich such veröffentlichen, bin leider zu spät ^^

MErh Lücken im System wird es nicht geben, aber leider auch nicht weniger :-(

Gréèze
Kommentar ansehen
03.02.2006 13:57 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
loool: das wird der dickste Flopp. Mac OS X Style, und unter der
Haube steckt das tausend Mal gepatchte Windows XP ;-D
Kommentar ansehen
03.02.2006 14:36 Uhr von SunSailor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die DRM-Ketten sind die einzige Neuerung: in diesem System, die nennenswert wäre. Ich werde bei XP bleiben und schlimmstenfalls ganz nach Linux wechseln - diese Bevormundung sollte sich niemand freiwillig antun.
Kommentar ansehen
03.02.2006 15:19 Uhr von wixbubi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sunsailor: *bravo* :)
Kommentar ansehen
03.02.2006 15:39 Uhr von bk81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Welt geht unter: Tja wie bei Jeder neuen Windows Version ....
Die Welt geht wieder unter....

Die User wechseln mal wieder zu Linux oder bleiben bei der vorherigen Windows Version.
Mal gucken was in 1-2 Jahren auf euren PC´s läuft :D


Linux ist ein sehr sehr geniales Betriebsystem,
Jedoch ist es kein Spielplatz für jedermann, man sollte da schon ein wenig mehr Grundwissen mitbringen als bei WinXP.
Und selbst dann ist noch das Problem mit der Software da.

Für den Desktop Windows und für den Server Linux, so muss es sein
Kommentar ansehen
03.02.2006 17:07 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Linux ist ansich wirklich ein geniales Betriebssystem, nach wie
vor aber eher nicht für den Home-PC geschaffen. Die
ganzen Linux Distributoren müssen noch ne Menge Arbeit
da rein stecken, bevor das 100% Home-PC tauglich ist.

Man sehe sich nur mal die Installation einer *.rpm an. Der
einfache User braucht hier schon "Einmal YaST und
zurück". Auch die Hardware-Tauglichkeit von Linux lässt
sehr zu wünschen übrig, auch wenn sich nun in SUSEs 10er
Linux viel geändert hat: schlechte Monitor Erkennung, zu
komplizierter Aufbau und einfach zu wenig Software!

Über 80% der Home-PCler sind Zocker, zum Zocken eignet
sich Windows hervorragend, auch wenn es hier und da
standardmäßig hängt, abstürzt, Fehlermeldungen
präsentiert, usw. So erkläre ich mir auch den riesen
Martanteil von Windows, der ja zwischenzeitlich auch schon
nachgelassen hat...

Wie heißt es doch so schön:
Linux für Entwicklung
Macintosh für Produktivität
Palm für Mobilität
Windows für Solitär
Kommentar ansehen
03.02.2006 17:36 Uhr von sibbe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wechsel schon hinter mir: gut, dass ich mir schon nen mac gekauft hab! wirklich geiler computer und vor allem is das OS stabil und ziemlich genial aufgebaut! kanns nur empfehlen :)!
Kommentar ansehen
03.02.2006 18:11 Uhr von MasterEvil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Windows ist äußerst stabil und effizient: Wer meint Windows währe stark fehleranfällig und stürzt oft ab musste noch nicht viel mit Linux arbeiten. Ich muss berufsbedingt sehr oft mit Suse oder Debian arbeiten und diese Distributionen sind auch in der neuesten Version noch alles andere als stabil!
Linux zeichnet sich besonders durch die Möglichkeit aus, es bis ins kleinste Detail auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen, schlecht jedoch wenn man sich nicht mit einfachen Algorithmen auseinander setzen möchte denn ohne Programmierkenntnisse kommt man hier nicht weit.

Windows XP ab SP2 hingegen läuft äußerst stabil, einen Systemabsturz bekommt man wohl nur mit einer ganz bösen Speicherverletzung hin, die nicht vom Betriebssystem sondern von einer fehlerhaft programmierten Anwendung ausgelöst wurde ;)

Das quietsch bunte Design ist bei Windows mit Abstand das schlimmste, das eigentlich OS ist allerding erste Klasse!
Kommentar ansehen
03.02.2006 18:19 Uhr von wounds
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Linux, Linux, Linux: Das Allheilmittel?

Bei weitem nicht, dazu ist es zu Benutzerunfreundlich.

Ja, Benutzerunfreundlich...

Ich bin nicht doof was Computer angeht... aber Linux macht mir persönchlich einfach zu viel arbeit.

Ich meine, alleine die Installation meine AVM Fritz DSL Karte hat mich alleine gute 45-60 Minuten gekostet weil ich es anfänglich nicht gerafft hatte, immer wieder zu Windows wechseln musste um im Internet nachzuschauen was nun wieder los ist und warum es jetzt wieder nicht geht.

Ich gehör auch zu den Leuten, wo Linux unwillkürlich abstürzt und sich dann nie wieder eine grafische Oberfläche starten lässt.

Beim letzten Linux-Versuch mit Redhat Linux wollte es sich nur dann installieren, wenn ich die Windows-Partitionen lösche... prima Idee!

Ich mag mein Windows, mein Windows ist stabil (mir ist XP noch nie abgeschmiert), Windows ist für mich persönlich das optimale Betriebsystem für den normalen PC - wobei ich meinen Mac auch nicht missen möchte, seit 10.2 ist OSX quite nice ;)
Kommentar ansehen
03.02.2006 22:44 Uhr von fiver0904
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MasterDevil: "Windows XP ab SP2 hingegen läuft äußerst stabil"

Ach darum muss ich fast jeden Tag ausrücken in Verwandt-
und Bekanntschaft WinDOS richten...
Kommentar ansehen
04.02.2006 01:20 Uhr von fNORD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin zufrieden mit dem was ich habe: von win98 - winxp alles da also warum wieder was neues das erst noch DRM hat, nöe mal abwarten diese DRM´s werden nicht so lange überleben.

Bald werden dann wohl alle PC-Besitzer registriert mit samt der Software darauf. Man darf dann nur noch einsetzen was abgsegnet wurde, also nicht gegen die nationale Sicherheit verstösst oder sonstwie nicht erwünscht ist.

Am besten man setzt den Usern ein Chip ins Hirn, Zwangsoperation oder Verzicht auf PC und der Teilnahe an der Informationsgesellschaft.

Jeder Besitzer eines Lötkolben ist ohnehin "sehr verdächtig", wer Hacker oder Cracker Software auf seinem PC hat gilt als Cyberterrorist und der Chip im Hirn wird gezündet. ;)

Länder die diese Gesetze nicht beschliessen werden automatisch zur "Achse des Cyber-Bösen" hinzugefügt und es erfolgt Internet-Entzug oder ein EMP der das Land in die Steinzeit zurückknallt. ;)

So genug von meinen psychotischen Gedanken.....
Kommentar ansehen
04.02.2006 01:30 Uhr von MasterEvil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fiver0904: Und was genau musst du da bei denen richten ;)

Mein Opa (76) arbeitet auch mit XP SP2. Gut, er verschiebt öfters mal die Iconleisten oder blendet irgendwelche Dinge ungewollt ein und aus. Aber ich habe noch nie erlebt dass sich das System aufgehangen hat.

Ich bin mir sicher, in 98% aller Fälle in denen sich ein XP-SP2 Sys aufhängt liegt es an kaputter Software die auf diesem System ausgeführt wird oder bei der Hardware-Zusammenstellung des Rechners wurde Wert auf schlechte Qualität gelegt. Diese OEM RAMs verkaufen sich ja wie heiße Semmel ;) (Ein anderes OS kann mit kaputter HW logischer Weise auch net besser arbeiten :p)
Kommentar ansehen
04.02.2006 02:42 Uhr von md2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und es stürzt doch ab :-): @MasterEvil

Nur kurz 2 Beispiele dafür:

1.
Du installierst standardmässig WinXP ohne ein Service Pack. Dann richtest du das Internet ein und surfst ca. 5-10 Minuten. Danach hast du den MS Blast Wurm drauf und dein PC fährt herunter!

2.
Du willst einfach mal ein paar aktuellere Treiber installieren (ist ja nicht ungewöhnlich). Installiere hierzu mal Treiber für den Festplattenadapter (hehehe). Nach dem nächsten Neustart kommt eine STOP - Fehlermeldung (Bluescreen) und dein Windows fährt nicht mehr hoch.

Dies sind nur 2 der häufig vorkommenden Fehler.
Da ich in dieser Branche arbeite, kann ich ein Lied davon singen!!!

Dies kommt nämlich leider täglich vor.

Ansonsten kann man ruhig sagen, dass WinXP ja gar nicht mal so schlecht ist - falls alle Service Packs und Patches installiert sind.

Eine Alternative wäre allerdings SUSE Linux.
Ist für Linux - Verhältnisse relativ einfach zu handhaben.
Kommentar ansehen
04.02.2006 10:16 Uhr von megavolt2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut für WinXP: Das allgemeine Interesse an Windows Vista könnte dazu führen, daß die ewigen Angriffe auf WinXP endlich mal nachlassen! Somit kann ich WinXP endlich auch guten Gewissens weiterempfehlen, denn jetzt lesen sich die Gründe wie folgt:
1. Hohe Kompatibilität mit der meisten Hardware
2. Gigantisches Softwareangebot
3. Support inzwischen in nahezu jeder Zeitschrift oder wo auch immer man Hilfe sucht
4. Sehr stabil (Abstürze nach meiner Erfahrung eher nur durch fehlerhafte Hardware)
5. Nachlassendes Hacker-Interesse
6. Sinkende Bezugskosten (?)

Und wenn ich zu Vista was über DRM-Ketten lese kriege ich das grosse Kot...!
Kommentar ansehen
04.02.2006 15:06 Uhr von megavolt2004
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jedes Kind weiss daß ungeschütztes Surfen im Internet nach spätestens einer Stunde einen Virus, welcher Art auch immer, mit sich bringt.
Wer aber heute hierzulande ohne einen Spyware- oder Virenscanner surft, muss wohl ignorierenderweise an jedem Zeitungsstand vorbeigehen und Radio, Fernsehen sowie Briefkasten abgeschafft haben, um sich völlig von der übrigen (Informations)Welt abzukapseln.

Zum Thema Linux fällt mir ein, daß ich mit meinem Rechner lieber Arbeite, Surfe, Multimedia-Anwendungen nutze oder spiele, anstatt mich stunden- oder gar tagelang mit der Einrichtung des Betriebssystems herumzuschlagen, auf der Suche nach Howto´s oder Treibern im Web-Nirvana zu verirren oder mich mit einem Schild an die Strassenecke zu stellen ("Brauche Hilfe bei Linux-Installation", vor einiger Zeit an der Uni Dortmund gesehen.. ;-)
Kommentar ansehen
04.03.2006 20:11 Uhr von da.real.gamer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hauptsache sie halten den release termin und liefern nicht son verbugten sche** aus. und hoffentlich tun sie auch noch was dafür das vista nicht ganz so performance fressend ist

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?