02.02.06 10:43 Uhr
 301
 

"Casino Royale": Drehstart ohne Bondgirl und Bösewicht

Endlich sind in Prag die Dreharbeiten für den neuen und bisher 21. "James Bond"-Streifen "Casino Royale" an den Start gegangen. Ungewöhnlich ist nur, dass zu Drehbeginn weder ein Bondgirl noch ein Bösewicht am Set zu finden sind.

Bisher sind beide Rollen von den Produzenten noch nicht besetzt worden, weil bis zu dem jetzigen Zeitpunkt noch keine adäquaten Darsteller hierfür gefunden werden konnten.

Allerdings sind zwei weitere Rollen inzwischen bestätigt worden, denn die beiden deutschen Schauspieler Ludger Pistor und Jürgen Tarrach werden bei dem Streifen auf jeden Fall dabei sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gucky
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Casino, Royal, Bösewicht
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rockstar Tommy Lee wird beim Sex auf Flugzeugtoilette erwischt
Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" wird Islamfeindlichkeit wegen Cover vorgeworfen
Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2006 09:36 Uhr von Gucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Witzig, das heißt wohl das der gute Daniel Craig erstmal ohne weibliche Begleitung und Gegner drehen muss. Schade, dass die Meldung von Thandie Newton als Bondgirl dann wohl mal wieder eine Ente war...
Kommentar ansehen
02.02.2006 10:55 Uhr von graemer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gut für den zukünftigen Darsteller: Schön erpressbar, so ein Studio mit einem bereits gestarteten Dreh ohne feste Darstellerin... ;-)
Kommentar ansehen
02.02.2006 11:11 Uhr von ETweb
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
erpressbar?denk mal nach was meinst du wie schnell die ne Neue hätten,
ind dem Business wimmelt es doch nur von Jungtalenten....wäre vielleicht besser so ^^
Kommentar ansehen
02.02.2006 11:31 Uhr von graemer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sackgasse nun, mittlerweilen sollte jeder Darstellerin bewusst sein, dass ein Karriereschritt in Richtung Bond-Girl ein Ticket in die Sackgasse bedeutet.

Irgendwie ist bei dieser Produktion alles aus dem Gleichgewicht. Craig, vom Aussehen eher ein "Charakterdarsteller", soll Bond die dünklere Seite der Originalvorlage verleihen, dann wird ein Regisseur genommen, der zwar GoldenEye führte, aber sonst glänzte, indem er die tiefgründigen Geschichten von Zorro umsetzte. Judy Dench bleibt M, obwoh die Geschichte den Anfang von Bond darstellen soll und schliesslich sieht Craig älter aus, als es Brosnan je werden könnte...

Das Studio wurde verkauft, Brosnan rausgeschmissen, Tarantino´s Idee wird als rettender Ast gleich umgesetzt und man fängt an zu drehen, bevor alle Darsteller mit an Bord sind.

Wäre es nicht Sony, würde ich sagen, Terry Gilliam hätte das Ruder übernommen (sorry, Terry, ist nicht böse gemeint) :-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?