01.02.06 20:21 Uhr
 200
 

Neue Details im Fall Ingo Steuer

Nachdem der Trainer der einzigen deutschen Hoffnung im Eiskunstlaufen, Ingo Steuer, durch eine Gerichtsverfügung doch noch vom NOK nachnominiert wurde, kommen erste Details aus Steuers Stasivergangenheit heraus.

Er soll sehr in die Arbeit als Informeller Mitarbeiter (IM) eingebunden gewesen sein. Schon mit 18 Jahren hat er als IM für die Stasi gearbeitet und soll dafür finanziell entlohnt worden sein.

Steuer soll ein sehr fleißiger Mitarbeiter der Stasi gewesen sein. Auch Kati Witt, die Doppel-Olympiasiegerin soll ein Opfer von Steuer gewesen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Naddel1408
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Steuer, Fall, Detail, Ingo
Quelle: sport.ard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Werder Bremen und Trikotsponsor Wiesenhof verlängern den Vertrag
Fußball: Gonzalo Castro wirft Ousmane Dembélé vor, dem BVB-Team zu schaden
Fußball: Portugiesischer Verein will Sprint-Star Usain Bolt verpflichten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2006 19:42 Uhr von Naddel1408
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frage die sich mir nur immer dabei stellt ist die: Es ist schon über 15 Jahre her. Er hat sich damals an das System angepasst und seinen Nutzen drausgezogen, aber soll er dafür heute noch bestraft werden? Ich finde nein!
Kommentar ansehen
01.02.2006 20:53 Uhr von KingKoni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha .... gewesen sein.. also: jaja, schon lustig diese ganze Sache. Warum der da nicht mitdurfte, im Bundestag sitzen doch au Leute von der Stasi. Nur das weiß man ja nicht so genau, wer das ist. Es ist nur die Anzahl bekannt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?