01.02.06 20:14 Uhr
 4.631
 

StarForce-Entwickler geraten unter Druck

Der Starforce-Kopierschutz ist für seine Hartnäckigkeit unter den Computernutzern bekannt und gefürchtet. Allerdings gerät der seit Wochen unter Beschuss stehende Entwickler von Starforce stärker unter Druck.

Die Gerüchte, dass sich Starforce mit seinen Treibern tief im System festsetzt und gleichzeitig auch Hardware potentiell in Mitleidenschaft beziehen kann, halten sich hartnäckig.

Nachdem die Starforce-Entwickler vor Kurzem mit PR-Maßnahmen versuchten gegen diese hartnäckigen und das Image negativ beeinflussenden Gerüchte vorzugehen, bildete sich eine immer größer werdende Front, die zum Boykott des Kopierschutzes auffordert.


WebReporter: Tchijf
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Druck, Entwickler
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2006 19:40 Uhr von Tchijf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ganz an den Haaren herbeigezogen können diese Gerüchte, meiner Meinung nach, nicht sein, da es mittlerweile auch Tools gibt, die den Starforce Treiber komplett von der Festplatte löschen.
Der Kopierschutz in Ehren, doch sollte er auf dem Datenträger bleiben und sich nicht hinterrücks auf dem Rechner verewigen.
Kommentar ansehen
01.02.2006 20:37 Uhr von Captain-Chaos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das kann ja nicht so schwer sein nachzuweisen ob es so ist oder auch nicht.
Kommentar ansehen
01.02.2006 23:33 Uhr von Gantz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Doch ist es, weil nur die Entwickler wirklich wissen, wo alles liegt bei StarForce. Ich hasse diesen Schutz übrigens auch...
Kommentar ansehen
02.02.2006 00:42 Uhr von Press Enter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Starforce und andere leiden: so könnte man den Kopierschutz eher nennen.
Dabei meine ich noch nich mal die arbeit den Kopierschutz zu umgehen sonder ich hab selbst mehrere Games mit diesen Kopierschutz und selbst mit den Orginal is das schon fast glücksache es am laufen zubekommen.
Und ich kann durch aus nachvollziehen das Starforce auch die Hardware in mitleidenschaft zieht

mfg Press Enter
Kommentar ansehen
02.02.2006 01:27 Uhr von ylarie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tchijf: Ein Tool zum Entfernen gibt es seit beginn von den StarForce-Entwicklern selbst!
Kommentar ansehen
02.02.2006 09:44 Uhr von -xcx-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es sollte lieber ein tool geben wie man den schutz umgehen kann .. und zwar
einen der leicht zu benutzen ist, .. starf*ck ist mirn zu grosser
akt . .bis ma da durch ist :(

chacka! ich will trackmania sunrise :/
Kommentar ansehen
02.02.2006 10:33 Uhr von borgloh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@-xcx-: Wo ist da das Problem ??

Du benötigst :

Starforce Nightmare
Eine Image von dem Spiel (Meinetwegen Trackmania Sunrise)
Daemon-Tools v4

Du machst :

Mit Starforce Nightmare deine Laufwerke austellen
Die Image mit Daemon-Tools v4 mounten
spielen ...

Das klappt einwandfrei ... da gibt es kein Problem ...
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:09 Uhr von -spy-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Boykott! sehr viele leute boykottieren diesen kopierschutz, meiner meinung nach mit recht.
wenn die macher so tief in den rechner eingreifen das andere vorgänge behindert werden, geschieht ihnen ein dicker boykott recht :)

wir lassen ja nicht alles mit uns machen :)
Kommentar ansehen
03.02.2006 10:39 Uhr von -spy-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Boykott! sehr viele leute boykottieren diesen kopierschutz, meiner meinung nach mit recht.
wenn die macher so tief in den rechner eingreifen das andere vorgänge behindert werden, geschieht ihnen ein dicker boykott recht :)

wir lassen ja nicht alles mit uns machen :)

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?