01.02.06 20:06 Uhr
 891
 

Microsoft verliert Patentstreit: Office-Produkte rechtlich bedenklich

In einem kalifornischen Gerichtsverfahren wurde festgestellt, dass Microsoft gegen Patentrechte des Erfinders Carlos Armando verstößt. Der Softwarehersteller muss deswegen 8,9 Millionen Dollar Strafe zahlen.

Obwohl Revision eingelegt wurde, bietet Microsoft nun entsprechende Office-Service-Packs an. Insbesondere geht es um Funktionen, die beim Zusammenwirken von Access und Excel zum Tragen kommen. Somit sind vor allem Unternehmen betroffen.

Kunden müssen entsprechend der Lizenzbedingungen auf neuere Versionen updaten. Der zeitliche Aufwand für den Umstieg könnte nach Expertenmeinungen für betroffene Unternehmen erheblich sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: never.ever
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Produkt, Patent, Office
Quelle: www.testticker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.02.2006 01:55 Uhr von Shakatak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freut mich: wenn die Unternehmen unbedingt Microsoft einsetzen müssen, dann sollen sie jetzt auch profitieren *g*

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?