01.02.06 19:31 Uhr
 6.764
 

Wien: 18 Monate neben dem Heizstrahler - Erhängter völlig ausgetrocknet

Im Stadtteil Wien-Wieden wurde in einer Wohnung eine unidentifizierbare Leiche aufgehängt vorgefunden. Auf den ersten Blick soll der baumelnde Gegenstand gar nicht als Mensch erkannt worden sein, sagte ein Kripo-Ermittler.

Der Leichnam war in einem dermaßen ausgetrockneten Zustand, der bereits in eine Mumifizierung übergegangen war. Vor etwa eineinhalb Jahre dürfte der vermutliche Suizid erfolgt sein.

Die Polizei geht bei dem Erhängten von einem Rumänen aus. 2004 hatte der ehemalige Wohnungsbesitzer, ein 84-jähriger Bulgare, an drei Landsleute die Wohnung vermietet. Ein DNA-Test soll die Identität des Toten klären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Monat, Wien
Quelle: www.nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: 17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - Sohn stirbt
Manchester-Attentat: Obdachloser "Held" soll verletzte Opfer bestohlen haben
Urteil: Scheidungskosten kann man nicht mehr steuerlich absetzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2006 22:04 Uhr von Mr.Stanley
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sachen gibts Is ja mal total krass...

Des muss doch irgendwer merken. Der Typ muss doch irgendwo gefehlt haben, oder keine Miete bezahalt haben, oder der Geruch und und und...

Des kann doch nicht sein, damit des 18 Monate unbemerkt bleibt...

Einfach nur krass...

Kommentar ansehen
01.02.2006 23:04 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn er: 18 monate lang seine rente oder sozialhilfe bekommen hat... dann war es ihm auch möglich 18 monate lang die miete zu zahlen...

er hat den freitod gewählt.. vielleicht war keiner da der ihn vermissen würde.....
Kommentar ansehen
01.02.2006 23:06 Uhr von Herkeus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was is das für ein Haus? Hat der Typ irgendwie in nem Wald gewohnt oder wie schafft man das einen Toten 1 1/2 Jahre lang nicht zu entdecken? Der muss doch gestunken haben wie....naja ne augetrocknete Leiche halt^^. Aber ich denk mal wenn der da so lange unbemerkt hängt zeigt das nur dass er anscheinend einen einen "guten" Grund gehabt hat für seinen Selbstmord.
Kommentar ansehen
01.02.2006 23:29 Uhr von HuhuMan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wieso" hat man ihn gefunden?? wieso hat man ihn "schon" nach 1,5 Jahren gefunden?? hat da mal wieder ein Enkel angerufen oder wars nur der Postman der schon das xte Werbeprospekt in den überfüllten Briefkasten gesteckt hat?
Kommentar ansehen
01.02.2006 23:55 Uhr von fegelein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1.5 Jahre keine Miete bezahlen zu müssen! Grosszügig. Mein Vermieter bekommt schon die Krise wenn der Mietzins erst am 2en jedes Monats eintrifft statt am 28en.

Und so ein Heizstrahler verbraucht doch Energie in Form von Gas oder Elektrizität. Der ist dann 1.5 Jahre lang in Betrieb?

Komische Geschichte!
Kommentar ansehen
02.02.2006 00:36 Uhr von 2Skywise
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Herkeus: Ich glaube, die Antwort auf eine Frage kann ich Dir liefern:

Der Körper baumelte neben einem Heizstrahler. Das bedeutet, daß die Luft in diesem Raum warm und trocken war. Somit ist die Haut sehr schnell ausgetrocknet. Salopp ausgedrückt: sie hat sich zusammengezogen und auf diese Weise das Innere des Körpers von der Außenwelt abgeriegelt.
Wenn sich in einem solchen Fall im Inneren die Organe zersetzen, mag das für einen, der unmittelbar neben der angehenden Mumie steht, etwas unangenehm sein, aber nicht so extrem, als wenn der Körper unmittelbar vor der eigenen Haustür unter Aufbietung sämtlicher verfügbaren Faulprozesse und dazugehörigen Organismen verwesen würde - die Geruchsbelästigung ist also bei dieser Form der Mumifikation vergleichsweise minimal. Daher hat niemand einen deutlichen Verwesungsgeruch wahrgenommen.
Kommentar ansehen
02.02.2006 02:46 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was denn nun? Rumänen, die Landsleute des Bulgaren?
Ich wusste nicht dass Rumänien und Bulgarien ein und dasselbe sind...
Kommentar ansehen
02.02.2006 06:58 Uhr von rostfrei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wien Wieden ist offensichtlich bezeichnend: Da sind vor etlichen Jahren schon mal 2 Schwestern gefunden worden, die schon zig Jahre tot waren. Erst hat die eine neben der Toten weitergelebt und dann ist sie auch gestorben. Aufgefallen ist es damals einem Revisor von der Bank, dass nämlich nur mehr Abbuchungen laufen und sonst keinerlei Behebungen stattfinden.

Zum Gestank: Es ist oft so, dass der Gestank in einer verwahrlosten Wohnung (Essenreste, Fäkalien von Tieren etc.) auch für extreme Geruchsbelästigung sorgen. Anfangs beschweren sich die Mieter drüber, wenn sie so einen Mitbewohner haben. Irgendwann lässt es dann nach. (die Beschwerden nicht der Geruch)

Ich erinnere mich an einen Fall wo die Mieter des Erdgeschosses !!!!!! anriefen weil es so stinkt.
Die Person wurde im 2 Stock !!!! gefunden und hatte 5 Katzen. Die unmittelbaren Nachbarn hatten sich an den Geruch gewöhnt, weil sie davon ausgingen dass das vom Katzenkot etc. kommt.
Na ja, wie das ausgesehen hat, will ich euch hier nicht schildern, auf jeden Fall waren die Katzen wohlgenährt, bis aus 2 die in einem anderen Zimmer eingesperrt waren.
Kommentar ansehen
02.02.2006 10:55 Uhr von Morgenluft
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wien ist überall: es passiert häufiger, als manche(r) sich vorstellen, dass menschen so sehr vereinsamen, dass selbst ihr tod unbemerkt bleibt; meist ist es dann erst der verwesungsgeruch, das ausbleibende geld beim vermieter oder ähnliches, was zur entdeckung führt; bei guten wohnungsabschlusstüren kann es sehr lange dauern, bis gerüche nach außen dringen ..., bi einem guten kontostand, z.b. wenn die rente weiter fließt, auch sehr lange, bis das geld alle ist

ich kenne einen fall, da hat die mutter im nachbarhaus gewohnt und dennoch wurde der sohn erst drei monate nach seinem herztod von den nachbarn vermisst; mutter und sohn hatten sich tage vorher zerstritten; da aber die lampe in seinem arbeitszimmer jeden abend brannte, hat sie immer darauf gewartet, dass er seinen knatz beenden möge ....

in einem anderen fall war eine alte dame im bad so unglücklich gestürzt, dass sie nicht wieder aufstehen konnte; sie wurde zwar noch lebend gefunden, weil der bäcker, bei dem sie sonst regelmäßig kaufte, sie nach nach vier tagen vermisste, aber wenige tage danach ist sie verstorben

es ist schlimm, dass es so etwas gibt; aber keiner sollte die nase darüber rümpfen, denn es kann auch in jedermanns umgebung jederzeit passieren; prüft doch selbst einmal, wie oft ihr eure hausmitbewohner trefft, wie wenige man wirklich kennt und mit wie wenigen man sich unterhält oder sozialen kontakt hat; das wird angesichts der zunehmenden kinderlosigkeit und der sich weiter zersetzenden gesellschaftlichen bindungen auch eher zu- als abnehmen; aber es ist eigentlich auch nicht weiter verwunderlich, angesichts der tatsache, das das zentralgestirn dieser gesellschaft geld und profit heisst und deren aggregatzustand eisig ist ....
Kommentar ansehen
02.02.2006 15:56 Uhr von ichaufklebstoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Shadow#: das gleiche wollt ich auch sagen ^^
aber egal... typischer ermittlungsfehler ;)
Kommentar ansehen
02.02.2006 16:37 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da fehlt ein "ass": und zwar hier:
*Der Leichnam war in einem dermaßen ausgetrockneten Zustand, d(ass) er bereits in eine Mumifizierung übergegangen war.

Sorry fürs meckern - aber keinerlei Bewertung deswegen.

Gruss ArrJay ..(*¿*)
Kommentar ansehen
02.02.2006 19:35 Uhr von lukkes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: man kann doch einfach automatisch jeden monat abbuchen lassen.. nd als rentner kommt das geld ja auch von selbst etc.
Kommentar ansehen
03.02.2006 00:35 Uhr von breitmaulfrosch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
so ist das singel da sein: keiner vermisst mich ! Jeder denkt sie ist bei Y X ! Oder ich habe eine neue Flamme. Das ist im Jahr 2006 ! Wie ist es 2015 ? Das sind nur 9 Jahre weiter!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?