01.02.06 16:15 Uhr
 165
 

Harte Geduldsprobe für Urlauber und Geschäftsleute auf Münchener Flughafen

Starker Frühnebel hat Mittwochmorgen am Münchner Flughafen zu erheblichen Beeinträchtigungen im Luftverkehr geführt. Bis zum späten Vormittag summierten sich die annullierten Flüge auf knapp 200. Viele Flugzeuge hatten zudem noch erhebliche Verspätungen.

Urlauber und Geschäftsleute wurden dadurch auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Um die Mittagsstunden entspannte sich die Situation zwar, dennoch muss man noch im Laufe des Nachmittags mit verspäteten Maschinen rechnen.

Nicht nur der Flugverkehr hatte mit den widrigen Witterungsverhältnissen zu kämpfen. So mussten auch die Kunden der Deutschen Bahn aufgrund des Raureifs mit erheblichen Verspätungen kämpfen.


WebReporter: FKnospe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Flughafen, Urlaub, Geschäft, Urlauber, Geduld, Geschäftsleute
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2006 16:04 Uhr von FKnospe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Geschäftsleute war es bestimmt keine angenehme Situation. Dennoch kann man gegen das Wetter nichts ausrichten und muss halt damit leben.
Mal mehr mal weniger.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?