01.02.06 13:24 Uhr
 291
 

Springer übernimmt ProSiebenSat.1 nicht

Das ist nun endgültig das Ende für die geplante Übernahme von ProSiebenSat.1 durch den Axel Springer Verlag. Wegen der wirtschaftlichen und juristischen Schwierigkeiten sei das Risiko zu groß, wie der Verlag kürzlich mitteilte.

In dem im August 2005 geschlossenen Kaufvertrag hatte sich Springer dazu verpflichtet, für alle Voraussetzungen für eine Übernahme der Sendergruppe selbst zu sorgen.

Allerdings scheiterte diese an dem Veto der Medienkontrollbehörde und des Kartellamtes. Das Angebot von Springer, alle Programm- und Familienzeitschriften zu verkaufen, sei nicht ausreichend gewesen, um eine Genehmigung zu erteilen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: koecki.net
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: ProSieben, Sat.1, Springer, ProSiebenSat.1
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus
AirBerlin ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2006 12:15 Uhr von koecki.net
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, ich hoffe nicht, dass die Sendergruppe an einen Ausländischen Investor gerät, der die Sender dann kaputt macht.
Kommentar ansehen
01.02.2006 13:53 Uhr von derschmu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aehem 1. Sind die Sender schon kaputt:
-Pro7 wiederholt alles moegliche, am meisten die Werbung
-Sat1 setzt junges Familienfernsehen...wobei s kaum junge Familien gibt.
2. Sind sie schon laengst an nem auslaendischen Investor verkauft, unter der Hand auch eine der Gruende, warum Harald Schmidt angeblich von Sat1 wegging:
Hain Saban
Kommentar ansehen
01.02.2006 14:20 Uhr von Thingol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SEHR GUT!!!! Ein Glück, dass Springer nicht ProSiebenSat.1 kauft, nicht dass das was an der Qualität der Sender verändert hätte (die sind so schlecht, schlechter gehts nicht). Habe nur keine Lust auf ein Meinungsmonopol, das Springer dann hätte.

Ich fände es sowieso besser, wenn man alle Privatsender auf dem Müll wirft ;)
Kommentar ansehen
01.02.2006 14:36 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Heuschrecken: Ach, jetzt sollen wir Angst vor "ausländischen Investoren" haben?
Wer wäre denn schlimmer als Springer?

Wer schon so etwas dümmliches wie die BILD-Zeitung zu verantworten hat, würde das Niveau des Privatfernsehns sicher nicht wirklich heben...es läuft doch eh fast nur noch Müll...
Kommentar ansehen
01.02.2006 15:34 Uhr von peteradolf86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SEHR ERFREULICH: bin auch sehr froh darüber dass dieser Drecksladen nicht auch noch über ProSiebenSat1 die Menschen weiter verdummen kann. Schlimm genug schon dass es die Bild gibt!
Kommentar ansehen
01.02.2006 16:21 Uhr von Mr. Egon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Egal. Haben wohl gesehen, dass ProSiebenSat.1 das Niveau auch so auf ein Minimum runterschrauben kann. Helfen braucht man da auch nicht mehr.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?