01.02.06 09:40 Uhr
 820
 

Japan: Dieser Radiosendung entkommt keiner: 26 Jahre lang Knast-DJ mit Zuhörergarantie

Koho Kawagoe, seines Zeichens buddhistischer Priester, hat seit 26 Jahren eine Nebenbeschäftigung als Knast-DJ, mit der Berufung, "die Leiden der Insassen zu lindern und ihre Herzen zu öffnen."

Einmal im Monat präsentiert er den Gefangenen im Gefägnis von Toyama seine Sendung, einen Mix aus Wunschkonzert, Interviews und Beiträgen, die die Insassen selber produzieren.

Die Zuhörerzahlen stimmen und das Konzept scheint anzukommen. Nicht umsonst feierte Kawagoe erst kürzlich seine 300. Sendung.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Jahr, Japan, Gefängnis, Radio, DJ
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis
Reporter verzweifelt: Riesen-Panne bei Livestream von Stadionsprengung
Batman und Superman vor dem Aus? "Justice League" ein finanzieller Flop

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2006 07:14 Uhr von Hollownet
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Idee einfach Klasse! Vor allem weil die Situation in diesem Gefängnis mit Sicherheit nicht unseren Verhältnissen entspricht.
Kommentar ansehen
01.02.2006 11:53 Uhr von Schwarzer Riese
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Situation entspricht nicht unseren Verhältnissen Hi!

Ich weiß ob man das so sagen kann.
Ich nehme mal an du meinst damit, dass die Verhältnisse dort schlechter sind?
Ich habe allerdings mal etwas ganz anderes in einem Bericht über Gefängnisse in Japan gelesen, und zwar dass die meisten sogar sehr gut ausgestatten und sehr sehr sauber sind.
Und zwar so sauber, dass die Wände alle weiß sind und es meist total still ist, was oftmals einen hohen psychischen Druck auf die Gefangenen auslöst.
Dort werden sie also nicht mit schlechten Bedingungen, sondern eher mit totaler Stille und abgeschiedenheit "weichgeklopft".
In wie weit das nun für alle Gefängnisse in Japan zutrifft oder nicht, kann ich natürlich nicht sagen.

Mfg, Schwarzer Riese
Kommentar ansehen
01.02.2006 13:49 Uhr von -t0bi-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@riese: "Dort werden sie also nicht mit schlechten Bedingungen, sondern eher mit totaler Stille und abgeschiedenheit ´weichgeklopft´."

du meinst wohl isolationshaft als psychische folter. jaja, was lernt man nich alles von der raf ^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli
Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?