01.02.06 09:35 Uhr
 9.267
 

Paul Weller: "Ich würde lieber meine eigene Scheiße fressen, als mit James Blunt aufzutreten"

Paul Weller, besser bekannt als Frontman von The Jam und Style Council, hat mit deutlichen Worten die Meldung einiger Musikseiten zurückgewiesen, dass er zusammen mit James Blunt einen Auftritt bei den Brit Awards plane.

Der "Daily Mirror" zitierte Weller, den angeblichen Übervater des Britpop, mit folgender Aussage: "Ich würde lieber meine eigene Scheiße fressen, als mit James Blunt aufzutreten".

James Blunt sieht sich in letzter Zeit öfter mit Kritik konfrontiert. Die "Süddeutsche Zeitung" bezeichnet ihn als "Weinerle" und Bob Geldof zerriss seinen Hit "You´re Beautiful" als "Lady In Red des 21. Jahrhunderts".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: James Blunt, Brit Awards, Paul Weller
Quelle: www.laut.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger James Blunt: "Ihr dachtet, 2016 war schlimm? 2017 kommt mein neues Album"
Fabian Balgenorth: James Blunt will keine großen Musiker bei Auftritten
Label wollte James Blunt verbieten, zu twittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2006 06:49 Uhr von Hollownet
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja das Weinerle hat ja bis jetzt mit seinen Songs doch auch ausreichend Geld verdient. Da kann man ein wenig Kritik schon vertragen. Außerdem finde ich, ist die Musik von Blunt eine andere Kategorie als die der restlichen Herren aus der News.
Kommentar ansehen
01.02.2006 09:43 Uhr von killozap
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bis gestern: wusste ich nicht, wer James Blunt ist, kenne aber natürlich seinen Hit "Your beautiful". Ich kann Kritik von anderen Musikern an diesem Song nicht verstehen, Geldof sollte mal lieber die Fresse halten und akzeptieren, dass es mehr als eine Musikrichtung gibt.

Paul Weller und die beiden Bands kenne ich auch nicht, kann also auch keine Aussage treffen, ob es für Herrn Weller schlimm wäre, seine eigene Scheisse zu fressen ... :)
Kommentar ansehen
01.02.2006 09:51 Uhr von froggerdirk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leben und leben lassen: Mein Gott,müssen die Herren sich mit Nörgeleien ins Gedächtnis der Hörer zurückrufen,haben die nichts Besseres zu tun?
Wenn die Musik gekauft wird,gibt es Leute,denen sie gefällt,da hat niemand reinzureden,auch kein Bob Geldof,von dem ioch schon seit Ewigkeiten nichts gehört habe!
Hat er das nötig,oder ist es von der Presse nur aufgebauscht worden?
Kommentar ansehen
01.02.2006 09:59 Uhr von Stellung69
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann: Guten Appetit!


>>Bob Geldof zerriss seinen Hit "You´re Beautiful" als "Lady In Red des 21. Jahrhunderts".<<

Wenn Geldof da mal nicht von Chris de Burgh wegen beleidigung vor Gericht gezerrt wird......
Kommentar ansehen
01.02.2006 10:22 Uhr von patjaselm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer zum teufel ist paul weller?

pffff ... da ist der sir geldof aber ziemlich gesunken in meinem ansehen ... einen derart erfolgreichen song hatte er selbst ja nie (solo, meine ich) ... also füsse still halten und weiter crazy frog hören, sir ;) ...
Kommentar ansehen
01.02.2006 10:47 Uhr von archiemb
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Style Council: Style Council ist schon eine hammer Band! Ist ja kein Wunder das die heute kaum noch jmd kennt bei dem ganzen Müll den man heutzutage im Radio hört! Und die "Musik" von Blunt ist wirklich unerträglich, dieses Gemienze, bah...
Kommentar ansehen
01.02.2006 11:29 Uhr von Atomiser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich schlimm! ist die Musik von Blunt...ein einziges Geheule, der Rest der Platte noch viel schlimmer als "You..." Ne, Kaiser Chiefs rulzzzz....
Kommentar ansehen
01.02.2006 11:37 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da friß doch Wer war nochmal Paul Weller?!

Man mag zu dem Song stehen, wie man will, aber sollte man nicht den Anderen den nötigen Respekt erweisen?
Oder ist erstgenannter nur neidisch auf den Erfolg eines "unbekannten Soldaten" ?

Wieso wird Geldofs Aussage eigentlich als NEGATIV-Kritk gewertet? Lady in Red ist heute noch ein beliebter und häufig gespielter Song - da ist "Lady in Red des 21. Jh." doch IMHO ein Lob, oder?!

Kommentar ansehen
01.02.2006 12:02 Uhr von flyingvman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schlimm: Ich finde es absolut schlimm, daß heutzutage in den allermeisten Radiosendern nur noch solche
Minimal-Musik wie der Beitrag von Herrn Blunt gesendet wird, noch dazu in heavey Rotation, und man sich obendrein brüstet, "nur die Superhits" zu spielen, was im Resultat nur ähnlicher Müll ist.
Es wird nach wie vor sehr viel bessere Musik produziert, nur kauft die kaum einer, weil man sie nie im Radio zu hören kriegt und sie daher der breiten Masse unbekannt bleibt und folglich auch nicht zum Hit werden kann. Ein daraus resultierendes Phänomen ist, daß es eine Vielzahl von Bands gibt, die live schon seit Jahrzehnten ohne jedes Airplay erfolgreich sind, also über eine große und treue Fangemeinde verfügen und wirkliche Könner sind,
aber trotzdem werden deren aktuelle CDs n i e im Radio gespielt. Beispiel: WISHBONE ASH
Kommentar ansehen
01.02.2006 12:06 Uhr von Deasdeas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Publicity: Keine Werbung ist schlechte Werbung.
Und mit so einer Aussage ist dem Herrn Weller eine Menge Publicity sicher.
You´re Beautiful ist natürlich ein sehr einfach gestrickter, und bei mehrmaligem Hören äußerst nerviger Song, aber James Blunt hat ja selber zugegeben den Song in 2 Minuten geschrieben zu haben, und wenn er damit Geld verdient, wieso sollte er es nicht tun.
Ich kann nun mal das Ziel verfolgen gut zu sein, oder aber ich versuche Geld zu verdienen.
Kommentar ansehen
01.02.2006 12:26 Uhr von Kingbee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Yesterdays Stars: sind immer negativ gegenüber den derzeit angesagten Künstlern eingestellt.

Das liegt in der Natur der Sache.

Fragt mal den Bohlen....

Der meint heute noch, das er mal singen konnte.

Und diese in der News angegebenen "Pseudo-Stars" waren IN zu einer Zeit, als uns die Musik nun wirklich das Schlimmste angetan hat, was es nur gab.

Ich würde mir die Platten von J.Blant (oder wie er heißt) auch nicht zulegen. Seine schöne alte Gibson Gitarre (J 45) hätte ich schon gern....
Kommentar ansehen
01.02.2006 13:06 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ignorante Schnösel: Die Musik ist Geschmackssache. Auch nicht meins.
Aber die Aussagen dass nicht gespielte Musik, gute Musik ist, ist doch recht schwachsinnig.
Musik ist Unterhaltung, Ablenkung. Nicht mehr und nicht weniger.
An der Kasse wird abgestimmt.
Kommentar ansehen
01.02.2006 13:25 Uhr von dolzi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe nicht wie man so eine dumme Aussage noch dümmer ausdrücken kann...
Ich finde die Musik von James Blunt sehr gut und ich höre sie auch gerne und oft.
Es ist klar, dass nicht jeder den gleichen Musikgeschmack hat, aber die Aussage: "Ich würde lieber Scheisse fressen, als..." zeigt nur, wie dumm und ignorant Weller ist, ich wette er hat James Blunt noch nie persönlich getroffen und bevor man solch einen Ausspruch von sich geben kann, sollte man ihn schon näher kennen... ist meine Meinung
Kommentar ansehen
01.02.2006 13:40 Uhr von radar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gunny007: > Die Musik ist Geschmackssache.

Eben und ich finde die Musik von James Blunt mehr als nervig. Diesen Weichspülergesang mit seinen ständigen "You´re Beautiful" nervt.

> Aber die Aussagen dass nicht gespielte Musik, > gute Musik ist, ist doch recht schwachsinnig.

Na da sieht man das Du keine Ahnung hast. Ich arbeite selbst seit gut 10 Jahren mit Musikern zusammen und bin nebenbei DJ.
Das was man hauptsächlich in den Radios hört sind hochgepushte Hits und nur sehr wenige die wirklich gut und aus eigener Kraft dahin gekommen sind. Wenn man mal ein wenig in die Musikbranche reingeschnuppert hat weiß man wie es da abgeht.
Sehr gute Songs die in die Radio / Clubrotation gekommen sind, aber nicht von den Radiosendern gespielt werden, weil diese ja nur die Hits spielen,
werden zum Teil von den Labels wieder eingestampft und kommen erst garnicht in die Läden. Nur weil diese CD nicht in bestimmte Charts auftauchen die für die Labels anscheind wichtig sind. Oder bereits gedrehte Videos werden von MTV, VIVA, etc. abgelehnt weil es kein HipHop ist, die Kiddies könnten ja gute Musik sehen.

Ich kann nur sagen es gibt sehr viele Bands die wesentlich besser sind als das was uns die Musikbranche versucht vorzugeben.

> An der Kasse wird abgestimmt.

Tja nur die Kasse sähe anders aus wenn die Musikbranche ehrlich arbeiten und nicht den Käufern irgendwelchen Scheiß vorgeben würde.
Es gibt leider immer noch zu viele Leute die genau nach der Pfeife der Musikbranche tanzen und solange die das wissen wird sich daran auch nichts ändern.
Wenn es in der Musikbranche ehrlich zugehen würde, sähen die Charts anders aus.
Kommentar ansehen
01.02.2006 15:34 Uhr von ba-seele
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man bin ich froh: dass ich den Herrn Weller und seine (wahrscheinlich schlechte) Band nicht kenne! Daumen hoch für Blunt, der Erfolg gibt ihm Recht!
Kommentar ansehen
01.02.2006 15:45 Uhr von Gunny007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@radar: mir ist schon klar daß auf viva die clips so lange gespielt werden bis sie auch mir gefallen (neueste von madonna,..)
zur zeit höre ich wieder guru guru, tangerine dream, mike oldfield,.. auch ein wenig seeed, bep
ich hoffe die alten gruppen sagen dir noch was.
jethro tull ist auch geil.
Kommentar ansehen
01.02.2006 16:51 Uhr von Rixa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
who the fuck: is
Paul weller???

dann soll er doch "seine eigene scheiße fressen" und daran ersticken.

Seine vulgäre und primitive Ausdruksweise spricht Bände!

Er ist nur neidisch!

James Blunt ist eine echte Entdeckung für Singer/Songwriter-Freunde, die einen kleinen Schuss Popmusik vertragen können.

Prädikat: wertvoll!
Kommentar ansehen
01.02.2006 16:59 Uhr von Mr.E Nigma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne zwar Paul Weller nicht aber das wird sich bald ändern, denn diese Aussage macht ihn mir gleich unheimlich Sympathisch.

Mit so einer Heulbohje wie J. Blunt würde kein Musiker der was auf sich hält auftreten !

@ Radar

sehr guter Kommentar, so siehts leider aus in der Branche !

zu erwähnen wäre da nur noch, oftmals hilft das Management bei den Chartplazierungen noch kräftig nach. Siehe Gracia ! (was bei Gott kein Einzelfall war)
Kommentar ansehen
01.02.2006 18:32 Uhr von danielrambaud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komisch: Also ich finde James Bluunt eigetlich gar nicht so schlecht. Das darf man jetzt nicht so verstehen, dass ich den ganzen Tag James Blun rauf und runter höre, aber ich finde das was er macht gar nicht so schlecht und das so ausfallend über ihn geredet und gelästert wird finde ich nciht okay. Paul hätte sicher einen besseren Vergleich finden können als "Ich würde lieber meine eigene Scheiße fressen, als mit James Blunt aufzutreten"
Kommentar ansehen
01.02.2006 19:07 Uhr von Ironhero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rumheulen? Oh, die guten Bands kommen alle nicht in die Charts plödes Viva und MTV da läuft ja nur HipHop(so wie James Blunt). Wenn ihr wüsstet was wirklich gut ist oder wenn ihr Songwriter lieben würdet, dann ja dann würdet ihr wissen was gut ist(und zwar nur das was ich gut finde, Geschmack ist ja leider Objektiv).

Und früher war ja sowieso alles ALLES besser.

Ich versuch dich ja zu verstehen, aber ich höre immer nur: buuuuäääh.
Kommentar ansehen
01.02.2006 20:38 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unnötige Diskussion. Vor 10 Jahren hätte ich mich auch noch so über den ganzen Mainstream-Kram aufgeregt, aber mittlerweile sehe ich das gelassener.

Ist wie beim Film. Es gibt Popkorn-Kino (Mainstream um Geld zu machen) und anspruchsvollen Film (dann schon mehr was für Programm-Kinos, obwohl es wenige Ausnahmen gibt, die auch unter Mainstream laufen).

Das ist halt so. Massenkompatibler Geschmack für viele, und Anspruchsvolles für wenige. Regt mich aber nicht mehr auf.

Ich dachte immer, diese verkrampfte Unterscheidung zwischen E und U gäbe es nur in Deutschland?
Kommentar ansehen
01.02.2006 23:42 Uhr von Big-Sid
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
also: ich an Paules stelle wäre auch nciht mit diesem Honk aufgetreten. Als ernstzunehmender Musiker ist man sich halt zu schade dafür. Nur leider denkt ja die MEhrheit, also die die mitm usik ncihts zu tun haben, sie nur konsumieren, kein Instrument spielen können, daß alles was so in den Charts rauf und runter gedudelt wird auch eben darum gut ist. das es dabei weniger um Niveau geht, sondern um Kohle kapiert ja keiner.

Darum KAnn ich nur sagen: SUPER PAUL
Kommentar ansehen
02.02.2006 09:49 Uhr von Paul Weller
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Weinerle": James Blunt ist einfach nicht cool genug, um mit mir bei den Brit Awards zu performen. Für ihn wäre es natürlich eine Ehre, für mich das absolute Gegenteil. Meine Größe wird dieser Junge leider nie erreichen. Macht aber auch nichts. Nicht jeder hat Talent zum Songwriting. Sonst wären auch alle so groß da drüben, wie ich.
Kommentar ansehen
05.02.2006 00:42 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
toll: geldof kann den hit ja zerreißen. trotzdem ist blunt reich und berühmt geworden und füllt hallen. wohl eher der pure neid der herren auf blunt. lächerliches gehabe.

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger James Blunt: "Ihr dachtet, 2016 war schlimm? 2017 kommt mein neues Album"
Fabian Balgenorth: James Blunt will keine großen Musiker bei Auftritten
Label wollte James Blunt verbieten, zu twittern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?