31.01.06 19:36 Uhr
 724
 

Windows Vista wird ohne integrierten Virenschutz erscheinen

Wie das Online-PC-Magazin Nickles berichtet, wird der Windows XP-Nachfolger Windows Vista ohne Virenschutz geliefert. Microsoft erklärte, dass diese Maßnahme technische Gründe habe, eine genaue Antwort jedoch zu komplex sei.

Der Namensgeber des Magazins, Michael Nickles, erklärte, dass dieser Umstand zwar für die Hersteller von Antivirenprogrammen von Vorteil sei, jedoch für viele User zur Gefahr werden könne.

Zudem sei ein direkt in das Betriebssystem integrierter Schutz wahrscheinlich um einiges ressourcenschonender als die externen Varianten. Microsoft betonte, dass Windows Vista dennoch generell viel sicherer als die Vorgänger sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kec
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Windows, Viren, Vista, Windows Vista
Quelle: www.nickles.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2006 18:44 Uhr von kec
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, ich muss ehrlich sagen, dass ich das nicht ganz so dramatisch sehe wie Nickles. Natürlich wäre es schön, endlich mal ein Systemressourcen sparendes Virenprogramm zu haben, aber ob man sich wirklich auf Microsoft verlassen könnte, zweifel ich ehrlich gesagt an :D
Kommentar ansehen
31.01.2006 19:51 Uhr von httpkiller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Wenn MS ein Virenprogramm interieren würde, würden doch wieder alle klagen. Wie beim IE und beim MediaPlayer.
Kommentar ansehen
31.01.2006 20:08 Uhr von Dukel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen lieber ein sicheres bzw. sicher vorkonfiguriertes OS bauen.
Dann braucht man keine Virenscanner.

Einfach vor dem Cd Pressen http://www.ntsvcfg.de/ oder http://www.dingens.org/ drüberlaufen lassen.
Wer nen Nachrichtendienst ö.ä. braucht kanns dann immer noch aktivieren.
Kommentar ansehen
31.01.2006 21:23 Uhr von ken iso
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@httpkiller: Seh´ ich nicht so. Bei einem Systemprogramm geht das Gesetz anderst vor als bei "nicht benötigten" Programmen bzw. Multimedia-Applikationen.

Ausserdem beschwere ich mich doch auch nicht wenn mein Hersteller mir ne Klimaanlage ins Auto baut. Nachrüsten ist nicht besser...
Kommentar ansehen
31.01.2006 21:26 Uhr von httpkiller
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht ja nicht um den Entanwender der klagt, sondern die anderen Softwarehersteller die so vom Markt getrengt werden. Wobei es bei der Win Firewall auch nicht der Fall war, da diese ja nur Grundfunktionen besitzt.
Kommentar ansehen
01.02.2006 01:15 Uhr von Goethes Erbe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klagen: Wenn es den Herstellern externer Software nicht past das Microsoft seine Programme integriert sollen diese auf Linux umsateln.

Je nachdem sollte Microsoft wie bei älteren Betriebssystemen dem benutzer die wahl lassen,
welche programme mit Instaliert werden.Nicht wie bei Win Xp
Kommentar ansehen
14.02.2006 04:10 Uhr von dernino
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Nachrichten: Es ist lobenswert das Microsoft aus der Vergangenheit gelernt hat. Der User von Heute möchte selbst entscheiden wie er sich schützen möchte. Auch wenn die Plattform selbst hierfür schon die Rahmenbedingungnen setzt und den Anwender sehr einschränkt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab nun ist Windows Vista eine Gefahr für jeden PC
Windows Vista ist am Ende angekommen
Windows Vista wird zu Grabe getragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?