31.01.06 14:36 Uhr
 249
 

USA überwies 4,2 Millionen US-Dollar an Nazi-Opfer

Vor mehr als 60 Jahren schickten Nazis und ungarische Regierungsmitglieder eine Zugladung mit Gold, Juwelen, Gemälden und anderen Wertgegenständen, die 800.000 ungarischen Juden geraubt wurden, von Ungarn nach Österreich.

Dadurch sollte diese Holocaust-Beute vor Zugriffen russischer Truppen bewahrt werden. Sie fiel aber den US-Streitkräften in die Hände. 2001 reichten Überlebende eine Klage gegen die USA ein, die zu 25,5 Millionen Dollar Schadensersatz verurteilt wurde.

Von dieser Schadensersatzsumme überwies nun die US-Regierung eine erste Rate in Höhe von 4,2 Millionen US-Dollar an etwa 24 Hilfsorganisation in den USA, Australien, Kanada, Ungarn, Israel, Rumänien und Schweden.


WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Million, Dollar, Opfer, Nazi
Quelle: www.123recht.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2006 13:14 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle ist auch zu lesen, dass sich amerikanische Truppenmitglieder und sogar der Kommandeur Harry Colins an der Beute bedienten, obwohl sie genau wussten, woher die Wertsachen stammten. Au weia!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?