31.01.06 14:22 Uhr
 190
 

Frachterkollision auf dem Ärmelkanal: Phosphorsäure tritt aus

Zu einer Kollision zwischen einem Chemie- und einem Schüttgutfrachter kam es an einer viel befahrenen Stelle des Ärmelkanals. Der Chemietanker ist Leck geschlagen, er verliert nun seine aus Phosphorsäure bestehende Fracht.

Laut Angaben der Küstenwache sei dies für die Umwelt keine Gefahr, da sich die Säure im Meerwasser auflöse. Die Besatzungsmitglieder des havarierten Schiffes konnten gerettet werden. Es gibt augenscheinlich keine Schwerverletzten.

An der gleichen Stelle ist erst am 5. Januar ein französischer Kutter von einem Frachter überfahren worden. Der Kutter sank daraufhin. Die Stelle ist für ihren regen Schiffsverkehr bekannt.


WebReporter: UMN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frachter
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2006 13:10 Uhr von UMN
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll - Phosphorsäure fließt ins Meer und das macht nichts? Oder geht es eher darum, die Leute zu beruhigen, damit niemand auf die Idee kommt, der Verkehr auf dem Ärmelkanal müsste vielleicht eingeschränkt werden? Das würde ich aber sowieso für ein aussichtloses Unterfangen halten, denn im Frachtverkehr steckt viel Geld - da helfen kurze Routen eben. Und wenn dabei auch die Unfallgefahr steigt.
Kommentar ansehen
31.01.2006 15:02 Uhr von C^Chris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Säure wird stark genung verdünnt Denke nicht das man sich da große Sorgen machen muss.
Kommentar ansehen
31.01.2006 15:51 Uhr von Slaine1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Säure ist keine Gefahr: bei der im Ärmelkanal auslaufenden Säure Phosphorsäure H3PO4 handelt es sich um eine sogenannte Hydrogensäure und diese werden im Wasser vollständig protolysiert. D.h. die Säure gibt alle H+ Ionen an das Wasser ab, wasser ist ein Ampholyt, wirkt also als Säure und als Base, hier als Base. Fazit: es bleibt von der Säure nur ein Phosphatrest, in der Menge Wassers überhaupt keine Gefahr (siehe anorganische Chemie S/B-Theorie). @Autor: Bevor man von Vertuschung und wir sollen ja nur beruhigt werden spricht, sollte man beim nächsten mal vielleicht wissen wovon man spricht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?