31.01.06 14:56 Uhr
 88
 

Bundesliga: Altin Lala für zwei weitere Spiele gesperrt

Im Spiel Hannover 96 gegen Hertha BSC vom vergangenen Samstag hatte Hannovers Kapitän Altin Lala wegen Spielverzögerungs die gelb-rote Karte bekommen. Die daraus resultierende Sperre für das nächste Ligaspiel wurde noch um zwei Spieltage verlängert.

Das DFB-Sportgericht beruft sich dabei auf einen Sonderbericht des Schiedsrichters Wolfgang Stark zu einer Ohrfeige, die der aufgebrachte Hannoveraner Spieler Berlins Kapitän Arne Friedrich verpasste.

Das Sportgericht erkannte in der Ohrfeige eine "Tätlichkeit gegen den Gegner in einem leichteren Fall" und ahndete diese Aktion mit den zwei zusätzlichen Tagen Sperre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pippin
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Spiel, Bundesliga
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Pokal-Kracher in zweiter Runde - Bayern trifft auf Leipzig
Gewichtheber Welitschko Tscholakow im Alter von nur 35 Jahren verstorben
Fußball: Borussia Dortmund setzt in Ousmane-Dembélé-Poker Barcelona Ultimatum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2006 14:04 Uhr von pippin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich find es schon richtig, dass solche Aktionen mit zusätzlichen Strafen geahndet werden.
Schließlich haben die Spieler für viele Kinder und Jugendliche Vorbildcharakter und sollten sich dieser Rolle auch bewusst sein.
Wenn sie dem nicht gerecht werden, muss eben durchgegriffen werden.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?