31.01.06 11:20 Uhr
 640
 

Wer von einem Stalker belästigt wird, sollte konsequent sein

Stalking-Opfer sollen jeglichen Kontakt zum Täter unterbinden. So sollen SMS-Nachrichten, E-Mails oder Briefe unbeantwortet bleiben, jedoch als Beweismatrial gesammelt werden. Außerdem sollte man jeden Vorfall genau dokumentieren.

"Be­trof­fene dürfen kei­nes­falls den Psy­cho­ter­ror still­schwei­gend hin­neh­men, sondern müssen die Polizei ein­schal­ten und Straf­anzeige erstat­ten", rät Roth-Sackenheim, Vor­sit­zende des Neusser Berufs­ver­ban­des Deut­scher Psych­iater.

Das Zen­tral­insti­tut für See­lische Gesund­heit Mann­heim hat 679 Frauen und Männern befrag­t und herausgefunden, dass zwölf Prozent mindestens einmal im Leben betroffen sind. 68 % werden über einen Monat und 24,4 % sogar über ein Jahr belästigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FleurMia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Stalker
Quelle: rhein-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2006 11:02 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist wirklich beängstigend... Aber sämtliche Kontakte zu Unterbinden und Beweismaterial für ein mögliches Verfahren sammeln halte ich für sehr sinnvoll und hilfreich
Kommentar ansehen
31.01.2006 14:53 Uhr von Dragostanii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm verlesen: hatte erst schalker gelesen...

nagut die über schrift passt auch zu schalkern wenn ich mir mal so anschaue wie verrückt einige sind ........


pc bin kein fußball fan kenne nur ein paar schalker dortmuner und bayern
Kommentar ansehen
31.01.2006 18:17 Uhr von Bekay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
der mit Schalker ist gut ^^: Aber im Ernst, hier ruft seid ein paar Tagen auch dauernd jemand an, ca alle 2 Stunden und nach dem man abgenohmen hat, legt derjenige auf.

Leider haben wir nur Analog, aber ich denke mal er wird auch nicht so doof sein und seine Nummer mit übertragen!

Gibt es da denn irgendwelche möglichkeiten? Ich hab gehört ne Fangschaltung kostet 80 Euro oder so und das ist es mir nicht wert...
Kommentar ansehen
31.01.2006 21:54 Uhr von janny1989
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bekay: also wir würden auch mal auf ähnliche art belästigt.
sind dann erst zur polizei und anzeige gegen unbekannt erstattet und die haben uns zur telefongesellschaft geschickt. von denen haben wir dann ne fangschaltung bekommen für *nachdenk* ich glaub 70 €. als wir den täter einen 12 jährigen schulkameraden meines bruders dann gepackt hatten, durfte dieser die fangschaltung bezahlen! :D

mfg
Kommentar ansehen
31.01.2006 23:19 Uhr von Bekay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
rechtlich verpflichtet zu zahlen? Ist er denn rechtlich verpflichtet das dann zu zahlen?

Ich hab nämlich nen verdacht, wer das sein könnte, eine aus der Klasse meiner Schwester, die is echt krank, keine richtigen Freunde und so, schleimt sich überall durch und ruft andere an wegen hausarbeiten.
Vor 2 monaten hat die dauernd auf das handy meiner schwester 1 mal klingeln lassen und hat dann aufgelegt(weil meine Schwester es leid war und sich von ihr weggesetzt hat).


Angeblich wär sie das dann nicht gewesen(bei den Handyanrufen, vor 2 monaten), aber die war so doof und hat jedesmal mit nummer angerufen....

Logisch ist es dass sie es diesmal auch ist, da meine Schwester ne neue Nr hat und die nicht an sie weitergibt...
Kommentar ansehen
01.02.2006 13:29 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mit dem: beweismaterial kann man halt nix anfangen. die polizei kann erst tätig werden wenn was passiert ist. traurig aber wahr. kontakt abbrechen ist ja logisch. aber der stalker wird ihn nicht abbrechen lassen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederrhein: Möglicherweise bewaffneter Psychiatrie-Insasse geflohen
Brand am Flughafen Berlin-Schönefeld
Brüssel: Donald Trump schubst Regierungschef arrogant zur Seite


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?