31.01.06 08:08 Uhr
 242
 

Mohammed-Karikaturen: Dänische Zeitung entschuldigt sich bei Muslimen

Der Chefredakteur der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten", Carsten Juste, hat sich für die Veröffentlichung von Karikaturen mit dem Propheten Mohammed entschuldigt.

Er wies darauf hin, dass die Zeichnungen keinen Verstoß gegen dänisches Recht darstellten, allerdings viele Muslime gekränkt hätten, an welche die Entschuldigung gerichtet sei.

Mit Empörung hatten viele islamische Länder auf die Karikaturen reagiert und mit dem Boykott dänischer Erzeugnisse gedroht (ssn berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Zeitung, Muslim, Moslem, Karikatur, Dänisch, Mohammed-Karikatur
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regisseur Michael Moore rät, US-Präsident Donald Trump mit Satire zu stürzen
Hagel in Istanbul: Jörg Kachelmann kontert Verschwörungstheorie von Erdogan-Fan
Sänger Nino de Angelo giftet gegen Ehefrau: "Sie soll einfach verschwinden"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2006 09:23 Uhr von kollegeahmed
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Anständig korrekt sein ! So gehört sichs, gegenseitiger Respekt muss sein.

Muslime (ich spreche hier nicht von islamistischen Terroristen !!!) machen ja auch keine idiotischen Jesus-Witze und respektieren Glauben anderer Menschen.

Ich hoffe dass dies ein erster Schritt skandinavischer Länder zur Eindämmung ihrer Hasspolitik gegenüber inländischen und ausländischen Muslimen ist.
Kommentar ansehen
31.01.2006 10:24 Uhr von FamousGermanComedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kollegeahmed: Du merkst das vielleicht nicht, aber die Dankbarkeit für "anständiges Korrektsein", ist das Deutsche in Dir. Soll sagen, die meisten Leute in arabischen Ländern haben jahrhundertelang von ihren Herrschern den Koran auf den Kopf geklopft bekommen und wissen gar nicht, wovon Du da redest.
Kommentar ansehen
31.01.2006 10:43 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Satire kommt nicht vor: im Wörterbuch der Fanatiker und Fundamentalisten...
Sie werden nie verstehen...

Schade, dass sie meinten, sich entschuldigen zu müssen..
Kommentar ansehen
31.01.2006 13:09 Uhr von 911GT3RS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
naja obwohl der sich entschuldigt hat verdient der eigentlich as anderes.....was......das bleibt mein geheimniss
Kommentar ansehen
31.01.2006 13:18 Uhr von snickerman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@911GT3RS: Teil es uns ruhig mit, wir sind doch hier unter uns...
Kommentar ansehen
01.02.2006 23:50 Uhr von Hackmeck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darum geht es übrigens: http://fuckup.twoday.net/...
Kommentar ansehen
03.02.2006 23:56 Uhr von Dr. Zork
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FamousGermanComedy: Ich denke, ich müsste dir in dieser Hinsicht widersprechen. Es gibt keinen "Deutschen" in irgendjemanden. Es gibt ein Wort, das nennt sich "Anstand". Inwiefern du davon gehört hast, merkt man an deinem Beitrag. So, wie die Medien den Islam zeigen, ist der Islam nicht. Diese sogenannten Fundamentalisten werden von den Moslems selber gehasst, nur Leute wie du wissen das ja nicht, weil sie gerne nur das sehen, was sie auch sehen WOLLEN. Wenn man keine Ahnung hat, dann sollte man sich lieber informieren. Weißt du überhaupt, welch eine Stellung allgmein Propheten im Islam haben? Kannst du dir vorstellen wie hoch überhaupt das Wort "Respekt" geschätzt wird? Und Landeseigenschaften, wie Flaggen, haben auch einen besonderen Stellenwert, egal ob eigenes oder fremdes Land.

Aber ich weiß, du kannst nichts dafür BIS JETZT. Du hast es nicht gelernt.

Bei den Moslems gibts ein Sprichwort: Es ist nicht unanständig etwas nicht zu wissen, sondern etwas nicht zu lernen. An deiner Stelle würde ich mich besser informieren. Und erzähl das ruhig weiter, damit sich andere auch informieren.....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: Neun fast nackte und blutige Leichen vor Haus zur Schau gestellt
Niederländische Bahn spricht Fahrgäste nicht mehr mit "Damen und Herren" an
16-Jähriger bei Protesten in Venezuela durch Kopfschuss getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?