30.01.06 20:42 Uhr
 430
 

Osnabrück: Lebensgefährliche Rollstuhl-Fälschungen im Umlauf

Den Krankenkassenprüfern sind Fälschungen von Rollstühlen aufgefallen, welche aus minderwertigen und bereits gebrauchten Einzelteilen zusammengebaut wurden. Den Krankenkassen wurden sie jedoch als Neuware in Rechnung gestellt.

Gemäß eines Berichtes im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" seien diese Nachbauten lebensgefährlich für den Benutzer, da Sturzgefahren mit Genickbruch oder schweren Quetschungen als Folgen bestehen würden.

Aufgrund dieser konkreten Hinweise hat die Staatsanwaltschaft Osnabrück Ermittlungsverfahren gegen die Hersteller eingeleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: labor_007
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Gefahr, Osnabrück, Fälschung, Rollstuhl, Umlauf
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen
Urteil: Eltern erhalten keinen Bonus beim Rentenbeitrag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2006 20:39 Uhr von labor_007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haben diese Produktfälscher denn nicht mehr nur ein bisschen Menschenachtung übrig. Letzte Woche erst hatte ich erst über gefälschte Medikamente berichtet und jetzt das. Wer weiss, was als nächstes dran ist?
Kommentar ansehen
30.01.2006 21:32 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@labor_007: Gefälschte SSN?
Kommentar ansehen
31.01.2006 06:26 Uhr von ballaJ2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sauerei: diese kapitalistischen id*o*en...................... ................. .................... .................. ................. .................

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Masturbieren in Zelle könnte O.J. Simpson frühzeitige Haftentlassung kosten
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Berlin: Polizist wegen Tragens des Spaß-Party-Wappens entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?