30.01.06 19:17 Uhr
 659
 

Zweithäufigste Todesursache bei Kindern ist Krebs

Ein Bericht der Internationalen Union gegen Krebs (UICC) zeigt, dass Krebs die zweithäufigste Todesursache bei Kindern ist. Weltweit sterben rund 160.000 Kinder jedes Jahr an Krebs.

Da in den Entwicklungsländern viele Tote nicht registriert werden, kann diese Zahl auch höher liegen. Vier von fünf erkrankten Kinder kommen aus Entwicklungsländern. Drei von fünf erkrankten Kindern aus Entwicklungsländern sterben an Krebs.

In den Industrieländern sterben 25 Prozent der krebskranken Kinder. Durch Früherkennung könnte man viele Kinder vom Krebs heilen. Die häufigste Krebsart bei Kindern ist die Leukämie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Krebs, Todesursache
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2006 19:30 Uhr von bastelladen1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schock Da bin ich aber ganzschön geschockt. Habe selber 2 Kinder aber das diese Todesursache so häufig ist, hätte ich nicht gedacht.
Kommentar ansehen
30.01.2006 20:02 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zweithäufigste Todesursache bei: Berggorillas ist der Husten.

Nicht, daß ich die Grauseligkeit der obigen Zahl schmälern will, aber wenn ich einen Vergleich ziehe zu den viel brennenderen Todesurachen von Kindern, wie nichtinfektiöse und infektiöse Krankheiten, liegen die Prioritäten in den Entwicklungsländern auf anderen Gebieten:

2002 starben weltweit 10,5 Millionen Kinder unter 5(!) Jahren an diesen Erkrankungen. Wieviel mehr sind es bis zum 16. Lebensjahr (danach zählen diese nicht mehr als Kinder).

So ein Bericht zeigt nur schmale Partikularinteressen einer Gruppe auf.
Kommentar ansehen
30.01.2006 21:00 Uhr von mk23
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und keiner will wissen woher es kommt: ich denke da werden die menschen mal wieder gewaltig für dumm verkauft weil andere intressen darüber stehen
Kommentar ansehen
31.01.2006 05:46 Uhr von Lindwurm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Buckowitz ... die Zahlen sind "geschmeichelt": Anfang der 80er starben wöchentlich alleine etwa 250.000 Kinder mehr oder weniger an den Folgen der Unternährung, d.h. auch an ansonsten harmlosen Infektionskrankheiten.

Seitdem ist die Bevölkerung weltweit von etwa 4 Milliarden auf über 6 Milliarden angeschwellt und ansonsten hat sich wenig gebessert.

Und die Darstellung der Problematik in den Entwicklungsländer (laut Quelle) ist ein geschmackloser Witz. Die relativ teure Krebsvorsorge in Regionen, wo die Kinder reihenweise verhungern, ist bestimmt nicht das Gelbe vom Ei.
Kommentar ansehen
31.01.2006 06:20 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Lindwurm: Bin genau Deiner Meinung, deswegen auch mein bissiger Vergleich...
Kommentar ansehen
31.01.2006 11:04 Uhr von FleurMia
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leben in Industrieländer: Sehr erschreckend... aber genau das zeigt uns doch, dass etwas an unserem Lebensstil absolut nicht stimmt!
Kommentar ansehen
31.01.2006 11:34 Uhr von thtmp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bald wird Krebs die häufigste Todesursache sein. Wenn Hunger und Infektionskrankheiten als häufigste Todesursache besiegt sind, bleibt nurnoch die Leukämie...
Kommentar ansehen
31.01.2006 11:53 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FleurMia: So eine platte Allgemeinaussage übertrifft ja sogar noch meine zynischen Kommentare um Längen...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?