30.01.06 14:57 Uhr
 884
 

Österreich: Jugendlicher bezahlte wegen zu lauter Musik mit seinem Leben

Für einen 18-jährigen Jugendlichen endete im österreichischen Strasshof ein Nachbarschaftsstreit tödlich. Es stellte sich heraus, dass sich der 28-jährige Täter über zu laute Musik aus der Wohnung des Jugendlichen beklagte.

Nachdem es zu einer Diskussion zwischen Opfer und Täter kam, stach der Täter wenig später mit einem 20 Zentimeter langen Fixiermesser das Opfer nieder. Ebenfalls verletzt wurden die zwei Brüder des Opfers, die diesen in Sicherheit bringen wollten.

Der 18-Jährige verstarb nach Angaben der Polizei noch in der Wohnung. Der Täter sprach von "Notwehr" und gab an, er habe das Messer immer bei sich getragen.


WebReporter: Triple X 'xXx'
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Leben, Musik, Jugend, Jugendliche
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Razzien: Terrormiliz IS plante angeblich Anschlag auf Essener Weihnachtsmarkt
Karlsruhe: Fußball-Zuschauer stirbt vor Stadion nach Faustschlag
Oralsex-Imitation mit Banane: Ägyptische Sängerin wegen Musik-Clip verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2006 13:57 Uhr von Triple X 'xXx'
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Echt son A..loch. notwehr dafür müsste der schon allein eine reingewürgt bekommen. klar wenn ich michgestört fühle darf ich mal so eben jemanden umbringen. lebenslänglich im knast ganz klar.
Kommentar ansehen
30.01.2006 15:10 Uhr von ballaJ2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die ösis: sind...........naja......

aber von der sorte gibts ja auch
deutsche, russen, türken, etc.............................
Kommentar ansehen
30.01.2006 15:17 Uhr von koecki.net
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ballaJ2: Der name is bei dir wohl Programm.. bissel balla balla? Was hat das denn mit den Österreichern zutun? Sind die etwa von natur aus Gewalttätig? son quatsch...

Aber mal zu der News:
Finde ich immer wieder erschreckend was so passiert wegen solcher lapalien. Muss wohl ein derber Streit gewesen sein, aber jemanden gleich umzubringen?
Kommentar ansehen
30.01.2006 19:26 Uhr von orimbor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Moment Das ist ja wohl vollkommen klar. Da wird der 18 Jährige seine "Musik" zu laut aufgedreht , was an sich schon schon eine Unverschämtheit ist. Der Nachbar hat geklingelt und wird anstatt eines "entschuldigung ich mache es sofort leiser" irgendeine Grosskotzige Antwort bekommen haben. Ganz klar das es dann zum Streit kommen MUSS. Kenne ich nämlich auch solche Typen. Endeffekt ist das man die Polizei anrufen muss weil man von den Krawallmachern auch noch bedroht wird. Sind für mich ohne hin alles Geisteskranke die meinen ihre Umwelt beschallen zu müssen. Wer sich unbedingt das Trommelfell raus jagen will soll gefälligst Kopfhörer benutzen. Für mich im Prinzip eine Art Notwehr !
Kommentar ansehen
30.01.2006 19:59 Uhr von Stix022
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@orimbor: das hät ich net besser sagen können
*thumbs up*

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Razzien: Terrormiliz IS plante angeblich Anschlag auf Essener Weihnachtsmarkt
Karlsruhe: Fußball-Zuschauer stirbt vor Stadion nach Faustschlag
Selena Gomez erster Auftritt nach Nierentransplantion: Blutend auf Bühne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?