30.01.06 14:18 Uhr
 713
 

Apple-Musicstore nun auch in Deutschland Spitze - T-Online sieht das anders

Apple hat sich nach eigenen Angaben im letzten Jahr die Pole-Position auf dem Musik-Onlinemarkt gesichert. So seien 15,5 Millionen Titel über den "iTunes Music Store" verkauft worden.

Damit überholte man die Konkurrenz "Musicload" von T-Online, die 15 Millionen Titel verkaufte. Dennoch sieht man bei T-Online die Spitzenposition immer noch bei sich, da der Verband IFPI insgesamt ein Absatzvolumen von 21 Millionen Titeln bescheinigt.

Experten aber halten diese Zahlen des Verbandes für "zu niedrig". Ein Apple-Sprecher sagte außerdem, dass Apple keine so genannten "Free-Songs" in ihre Bilanz mit einbezog. T-Online dagegen beziffert die Zahl dieser Songs auf 1,5 Prozent in ihrer Bilanz.


WebReporter: Triple X 'xXx'
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Online, Apple, Spitze, T-Online
Quelle: www.tecchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2006 23:02 Uhr von DiSC87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtiger Teil fehlt! Gefunden auf fscklog.com

«Der Branchenverband IFPI sorgte im Zahlen-Wirrwarr heute
selbst für Aufklärung: Die von T-Online zitierte Zahl von 21
Millionen Songs sei in einer Schätzung für online verkaufte
Single- Titel ermittelt worden. "Musikstücke aus Verkäufen von
kompletten Alben sind dabei nicht berücksichtigt worden",
sagte IFPI- Wirtschaftsreferent Johann-Friedrich Brockdorff»
gegenüber der dpa, zitiert bei heise.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?