29.01.06 14:08 Uhr
 6.351
 

Meeresspiegel steigt mit zunehmender Geschwindigkeit an

Australische Wissenschaftler haben bei der Auswertung von Daten zum Meeresspiegel der Jahre 1870 bis 2004 Hinweise auf eine zunehmende Beschleunigung des Meeresspiegelanstieges gefunden.

2001 wurde in einer anderen Studie ein Anstieg von 9 bis 88 cm bis 2100 vorausgesagt. Um diese Zahl genauer einzugrenzen, wurden nun Daten bis 1870 ausgewertet. Betrachtet man den gesamten Zeitraum, kam es zu einem Anstieg von 1,44 mm pro Jahr.

Im 20. Jahrhundert stieg dies auf 1,7 mm/Jahr an und nach 1950 auf 1,75 mm/Jahr. Basierend auf diesen Daten lässt sich eine Prognose für dieses Jahrhundert errechnen. Es ist mit einem Anstieg von 28 bis 34 cm zu rechnen.


WebReporter: Abana
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geschwindigkeit, Meeresspiegel
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2006 15:45 Uhr von Rainbringer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
polkappenschmelze: was sonst
Kommentar ansehen
29.01.2006 16:23 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und ab wann hat der Papst, nasse Füße ?

Die Wissenschaftler "entdecken" immer neuere Aussagen, die Sie mit Aufzeichnungen von Aufzeichnungsbeginn bestätigen...

Allerdings sagt dies nichts aus, denn wie wir alle Wissen ist die Erde schon ein paar Jahre älter und auch die Aussage, das es derzeit so wie Sie behaupten aussieht, sagt noch gar nicht´s über eine generelle Entwicklung aus, denn wer weiß schon wie es vor 10 oder 20 Tausend Jahren ausgesehen hat ?

Reine Panikmache um die eigenen Finanziellen Mittel zu erhalten.
Kommentar ansehen
29.01.2006 16:40 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@arne: http://www.aireal.de/...

schau dir dieses bild mal an - es sind korallenstöcke, ca 12.000 jahre alt, rate mal wo ich die aufgenommen habe...
Kommentar ansehen
29.01.2006 16:53 Uhr von deluxxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dann heißt es ja bald wieder "ohne Holland fahrn wir zur WM"

okay evtl. dauerts auch noch ein wenig.
Kommentar ansehen
29.01.2006 17:02 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmmmmm Wenn ich von 1,75mm pro Jahr ausgehe, komme ich in 100 Jahren auf 17,5cm. Mich würde interessieren, wie die auf die 28-34cm gekommen sind. Gut, ne gewisse Toleranz nach oben lass ich mir ja eingehen, aber die Obergrenze ist ja fast das doppelte. Das irritiert mich etwas.

Übrigens, viel schmelzbares Eis befindet sich ja breits im Wasser. Wenn das schmilzt, wie stark steigt der Meeresspiegel an?
(ok, ok, is ne Scherzfrage, ich weiss! Aber die Antwort ist verblüffend. Und experimentell kanns jeder mit nem Glas und Eiswürfel ausprobieren)

@ vostei
Anscheinend sind die aufm Berg... Jetzt stellt sich bloss die Frage, wie kam der Berg zustande. 12tausend Jahre... ist allerdings verdammt jung
Wäre gerade mitten oder am Anfang in einer Eiszeit im Jungpaläolithikum

Hasta Luego
Kommentar ansehen
29.01.2006 17:09 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Polschmelze da Eis mehr Volumen benötigt als Wasser.
Kann jeder ausprobieren: Eiswürfel ins Glas und bis zum Rand füllen, der Eiswürfel schaut dann übers Glas hinaus. Trotzdem läuft das Glas nicht über wenn der Eiswürfel schmilzt, da der Eiswürfel nur soweit über das Glas schaut, was er unten als zuviel Masse verdrängt.
Kommentar ansehen
29.01.2006 17:11 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das ist in der Nähe von Hurghada am roten Meer aufgenommen worden - das Plateau befindet sich auf 60 Meter über Seehöhe - was ich Arne damit sagen wollte ist, dass man anhand von Horizonten bei Bodenanalysen, Berechnungen von Verwerfungen und einigem mehr sehr wohl genau weiß, wie das Antlitz der Erde vor 10 bis 20K jahren und länger aussah - und bald aussehen wird, wenn es so weitergeht.
Kommentar ansehen
29.01.2006 18:11 Uhr von Abana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibi66: Die gehen nicht nur von den 1,75mm/Jahr aus (das kann man nur, wenn die Geschwindigkeit konstant bleibt), sondern die haben auch die Beschleunigung in die Berechnung einbezogen.
Kommentar ansehen
29.01.2006 20:03 Uhr von felix63
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Thomas Hambrecht: Kann es sein, dass es auch Eis auf Land gibt, das schmilzt? Und dann ins Wasser fließt und den Meeresspiegel anheben könnte?
Um welche Mengen es sich dabei handelt weiss ich jedoch auch nicht. Und die Auswirkungen kenne ich auch nicht.
Genausowenig, ob das bei den Wissenschaftlern berücksichtigt wurde.

Sicher ist die Theorie auch möglich, dass die Wisenschaftler eigentlich bei einem (oder mehreren) Industie(n) beschäftigt sind und dann propagiert wird, es seien unabhängige Wissenschaftler. Kennt man ja aus politischen Talkshows, bei denen das gemacht wird, um bestimmte politische Ziele durchzusetzen.
Kommentar ansehen
30.01.2006 00:19 Uhr von fNORD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was wird uns wohl zuerst kassieren? Die Natur in Form von Kometen, Vulkane, Erbeben, Wetter, Viren, Kälte, Dürre, Wasserknappheit, Luftknappheit, ...?

Die Menschen in Form von Atomkriegen, sonstige Kriege, sonstige kriegerische Akte, Dummheit, ...?

Auf jedenfall werden wir wohl alle irgendwann sterben, muhahaha.. Besser früher als spät.
Kommentar ansehen
30.01.2006 00:29 Uhr von Troll-Collect
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas Hambrecht, man man: Antarktis, Grönland, Sibiren, Alaska, Nordkanada = Alles Landeis. Außerdem Inlandsgletscher.
Und das Wasser der Ozeane, egal wo, dehnt sich durch die Erwärmung ebenfalls aus, was den Anstieg des Meeresspiegels verstärkt.
Kommentar ansehen
30.01.2006 10:03 Uhr von LanceLovepump
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schön: dann muss ich als schweizer nicht mehr ans meer fahren. denn dann kommt das meer zu mir ;)
Kommentar ansehen
31.01.2006 08:08 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die vorherige Studie: hätte ich auch selbst durchführen können - bei der Genauigkeit hätte ich auch noch mithalten können...
Kommentar ansehen
31.01.2006 13:30 Uhr von danielrambaud
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pole: Die Polarkappen schmelzen zunehmend... kein Wunder, das da das Wasser tiefer wird! Was mich jedoch interessieren würde ist, was die Pläne zur Eindämmung dieses Problems machen... immer noch aktuell oder in der Schublade verschwunden? Sie sollten auf jeden Fall aktueller denn je sein

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Studie: Flüchtlinge sehnen sich nach Arbeit und Freunden in Deutschland
Studie: Ein gebrochenes Herz kann genauso schwere Folgen haben wie ein Infarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?