29.01.06 14:04 Uhr
 223
 

Südkorea: Technik für Protein-Design entwickelt

Ein Forscherteam um Professor Kim Hak-sung vom Korea Advanced Institute of Science and Technology in Daejeon entwickelte eine neue Technik, um Designerproteine herzustellen, also Proteine, die bestimmte Funktionen wunschgemäß beinhalten.

So könne man durch den Umbau dieser Eiweißketten unnötige Funktionen herauslösen und neue einbauen. Die Arbeit ist in der letzten Ausgabe der Wissenschaftszeitschrift "Science" erschienen.

Möglichkeiten für diese Technik ergäben sich in der Industrie, in der Entwicklung von Medikamenten und Enzymen, aber man erwartet sich auch Fortschritte bei Erkenntnissen bezüglich der Entwicklung von Proteinen.


WebReporter: buckowitz
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Technik, Design, Südkorea, Protein
Quelle: english.kbs.co.kr

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein
Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2006 10:20 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das scheint nur eine kleine neue Technik zu sein. Wenn man sich jedoch die Konsequenzen überlegt, die mit dieser Technik erreichbar sind, dann ist das unglaublich. Man könnte Fremdeiweiße herstellen, die perfekt dem Körper angepaßt keinerlei Abwehrreaktion hervorrufen, einfache Proteinstrukturen, die nicht den Ballast abgeschalteter Stränge mit sich herumtragen, schneller oder langsamer wirken, Waschmitteldetergentien, die sich selbst abbauen, etc., etc. Davon werden wir noch hören...
Kommentar ansehen
29.01.2006 18:52 Uhr von bish
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
versuche: und die ersten verusche werden dann wohl wieder mit tieren gemacht:(
Kommentar ansehen
29.01.2006 22:51 Uhr von buckowitz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die ersten Versuche: sind schon längst gemacht worden. Und ja, auch mit Tieren. Oder würdest Du Dich dafür zur Verfügung stellen wollen?
Kommentar ansehen
31.01.2006 08:33 Uhr von zenon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hört sich sehr interessant an, aber ist das nicht auch eine verlockende Möglichkeit für Sportler neue nicht zu entdeckende, leistungssteigernde Präparate zu entwickeln?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?