29.01.06 10:01 Uhr
 6.122
 

James Blunt entgeht Überfall - Musikpreis diente als Waffe

Der britische Sänger James Blunt hatte Glück im Unglück, als er in der Nacht in einem Hotelzimmer in Cannes von einem Dieb überfallen wurde. Er bemerkte den Dieb und schlug ihn in die Flucht.

Den gewonnenen Pokal, den er am Tag zuvor von einem Radiosender empfangen hatte, nahm der Sänger als Waffe, um den Täter in die Flucht zu schlagen. Dieser flüchtete daraufhin über den Balkon aus dem Hotelzimmer.

Der Dieb hatte es wohl nicht auf ihn persönlich abgesehen, so Blunt, eher war es ein Zufall, dass er in seinem Zimmer landete.


WebReporter: Triple X 'xXx'
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Musik, Waffe, Überfall, Musikpreis, James Blunt
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger James Blunt: "Ihr dachtet, 2016 war schlimm? 2017 kommt mein neues Album"
Fabian Balgenorth: James Blunt will keine großen Musiker bei Auftritten
Label wollte James Blunt verbieten, zu twittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2006 14:56 Uhr von Mr.D.
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: Der Titel ist falsch! Da kein Überfall auf James Blunt vorgesehen war, kann er einem solchen Überfall auch nicht entgangen sein.
Ebensogut könnte man schreiben: "James Blunt entgeht Bombenattentat!" - denn irgendwelche Terroristen konnten sich nicht dazu durchringen, gerade dieses Hotel in die Luft zu sprengen.
Kommentar ansehen
29.01.2006 17:14 Uhr von Saarminator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mr.D.: Was für ein Mist gibst Du da von dir.
Natürlich entgeht er einem Überfall. Oder denkst Du der wollte nur mit ihm einen trinken ?
Kommentar ansehen
29.01.2006 17:37 Uhr von Duffking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mano man!
also ich versteh das nicht, es ist ein vielleicht fehler, und muss man diesen dann berichtigen um sich dann besser zu fühlen oder wie?
ich mein wenn unter diesen überschriften die qualität von shortnews darunter leiden würde, würde ich es ja verstehen, aber doch bitte nicht bei sowas!
das sind nun wirklich mal überflüßige kommentare!
Kommentar ansehen
29.01.2006 17:38 Uhr von Migg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr. D: In der Überschrift wird nicht behauptet, dass der Überfall ihm persönlich galt, aber überfallen wurde er ja wohl dennoch, oder?
Also was soll da falsch sein?
Kommentar ansehen
29.01.2006 20:01 Uhr von sanfterRebell
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift: So wie die Überschrift da geschrieben steht hab ich das zuerst so verstanden, dass James Blunt beinahe überfallen wurde, und mit einem Musikpreis bedroht wurde...
Kommentar ansehen
30.01.2006 04:01 Uhr von Eskiya
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
´Rebell, du sagst es :)
Kommentar ansehen
30.01.2006 08:05 Uhr von XrayFF
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich: ist die Überschrift auf falsch. Ein Einbruch ist kein Überfall. Ich dachte auch James Blunt sollte mit einem Musikpreis überfallen werden.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sänger James Blunt: "Ihr dachtet, 2016 war schlimm? 2017 kommt mein neues Album"
Fabian Balgenorth: James Blunt will keine großen Musiker bei Auftritten
Label wollte James Blunt verbieten, zu twittern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?