27.01.06 21:46 Uhr
 574
 

Frankreich: Neunjähriger wurde über zwei Monate gequält - Urteil

Der neunjährige Nicolas aus Straßburg, der von vier Verwandten zu Tode gequält wurde, ist nach einem zweimonatigen Todeskampf im Sommer 2003 verstorben.

Nun wurde das Urteil gesprochen. Die 55-jährige Oma von Nicolas muss lebenslang ins Gefängnis, da sie die treibende Kraft war. Die Haftstrafe für die Mutter, den Onkel und den Vater lagen zwischen 26 und zehn Jahren.

Der Junge wurde täglich geohrfeigt und mit Kochlöffeln geschlagen. Die Mutter versetzte ihm den wohl tödlichen Schlag auf den Kopf, wodurch der Junge an Hirnblutungen starb. Trotz heißen Wetters bekam der Junge kaum zu trinken.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Urteil, Monat
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben
Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2006 23:38 Uhr von Zintor-2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
krank: ich verstehe menschen nicht die solch kleinen geschöpfen etwas antun können. ich wäre dafür sie an einer leine auf dem marktplatz anzuketten, nur für 1Std. mal sehen wie die danach ausschaun
Kommentar ansehen
28.01.2006 00:12 Uhr von Dream77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
leider: passiert sowas häufiger.... häufiger als man glaubt...

jeder der denkt..alles was vor meiner haus/wohnungstür passiert.. geht mich nichts an...

der sollte mal nachdenken... im idealfall kann ein anonymer anruf lebensrettend sein
Kommentar ansehen
28.01.2006 12:41 Uhr von memo81
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und sowas IST in de EU!!

;-p

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?