27.01.06 16:53 Uhr
 65
 

Belgische Finanzgruppe will Bertelsmann zu Börsengang drängen

Noch ist Europas größter Medienkonzern Eigentum weniger Anteilseigner, mehrheitlich davon im Besitz der Familie Mohn. Die Finanzgruppe Groupe Bruxelles Lambert (GBL) hält jedoch 25,1 Prozent des Konzerns und drängt nun auf einen Börsengang.

Die Eignerfamilie machte allerdings bereits deutlich, dass die Belgier damit lediglich ihre eigenen Aktien an die Börse bringen. Bertelsmann-Chef Gunther Thielen sagte, dass die Eignerfamilie die Entscheidungsgewalt nicht aus der Hand gebe.

Die GBL erwarb den Bertelsmann-Anteil im Jahre 2001, als Gegenleistung für 30 Prozent an der RTL-Fernsehgruppe. Damals wurde vereinbart, dass die GBL ihren Anteil an der Bertelsmann-Gruppe auch an den Finanzmärkten verkaufen könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Finanz, Börsengang, Bertelsmann
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2006 21:15 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
glaube kaum: das bertelsmann den boersengang antreten wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?